Created with Sketch.

09. Sep 2020 // Nutzfahrzeuglackierung

Riesenpuzzle

Regine Krüger

Strautmann Oberflächentechnik GmbH hat sich dazu entschieden eine neue Lackieranlage zu errichten, um flexibler fertigen zu können und dabei bessere Qualität und geringere Kosten zu generieren.

Erfolgreich "gepuzzelt": Die gebrauchte Anlage ist erfolgreich installiert und dient zur Beschichtung von Bauteilen für Landmaschinen.
Foto: e. Luterbach

Doch anstelle einer neuen Anlage aus neuen Komponenten, ist die Wahl auf den Kauf, Abbau, Umzug und Neuaufbau einer gebrauchten Anlage gefallen. Das "Gebrauchtmodell" stammt vom Schweizer Hersteller e. Luterbach. Die gerade einmal zwei Jahre alte Anlage ist auf die Beschichtung großer Stahl- und Aluminiumteile ausgerichtet und damit besser für die Veredelung von Landmaschinenbauteilen geeignet, als die alte bestehende Tauchanlage bei Strautmann.

 

Um den Plan umzusetzen, hat Seniorchef Wolfgang Strautmann bereits vor dem Kauf der Anlage die Unterstützung des Anlagenbauers, für den Ab- und Aufbau gesichert. "Für die Demontage hatten wir sechs Wochen Zeit, das war eine echte Challenge", erklärt e. Luterbach AG-Geschäftsführer Fabian Luccarini. "Immerhin haben wir damit 70 Lkw komplett gefüllt." Zusätzlich zu der logistischen Herausforderung des Transports der demontierten Anlage in die neuangefertige Beschichtungshalle im niedersächsischen Bad Laer, war auch der Aufbau äußerst komplex.

 

Mehr zur Installation der neuen "Gebrauchtanlage" erfahren Sie in BESSER LACKIEREN 14/2020.

Zum Netzwerken:

Strautmann Oberflächentechnik GmbH, Bad Laer,  Sebastian Segelhorst, Tel. +49 5424 802 88, s.segelhorst@strautmann.com, www.strautmann.com

 

e. Luterbach AG, CH-Hildisrieden, Fabian Luccarini, Tel. +41 41 464 35 06, luccarini@luterbach-ag.ch, www.luterbach-ag.ch

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

 

In gedruckter Form können Sie Ihr persönliches Exemplar hier bestellen.

Über diese Seite können Sie die digitale Ausgabe einschl. eines gedruckten Exemplars abonnieren.

 

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

Primer sowie Deck-Pulverlack werden manuell in einer begehbaren Kabine appliziert. Fotos: Kabe

22. Jun 2019 // Nutzfahrzeuglackierung

26. Nov 2018 // Nutzfahrzeuglackierung

01. Feb 2018 // Nutzfahrzeuglackierung

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK