Created with Sketch.

19. Mai 2021 // Sonstige-Beschichtungen

Viele Beschichter, eine Oberflächenqualität

Die KHS GmbH hat sich auf Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Herstellung von PET-Flaschen spezialisiert. Aktuell befindet sich das Unternehmen in dem Prozess, die Lacksysteme bei ihren Zulieferern zu vereinheitlichen.

05_21_KHS_FreiLacke
Die Komponenten der Streckblasmaschinen werden extern von verschiedenen Dienstleistern beschichtet. In Hamburg erfolgt dann die Montage der kompletten Maschinen.
Fotos: FreiLacke

Da das Unternehmen auf eine Mehrlieferantenstrategie setzt und gleichzeitig großen Wert auf eine einheitliche Optik legt, ist kürzlich die Entscheidung gefällt worden, die Lackierung anzupassen. Ziel ist, die auftretenden Unterschiede hinsichtlich Farbton, Glanz und Oberflächenstruktur so zukünftig zu vermeiden. Den Zuschlag hierfür konnte sich FreiLacke sichern. Die Schwarzwälder Lackspezialisten fokussieren mit ihrem Systemlack-Konzept aus UV-, Pulver- und Nasslacken auf einheitliche Oberflächen trotz unterschiedlicher Systeme, Applikationsverfahren und Standorte. „Die Systemlacke mit ihrer hohen Qualität und Homogenität haben bei KHS voll und ganz überzeugt“, berichtet Tobias Cordes, Ansprechpartner im Branchenvertrieb bei FreiLacke.

Weitere Details dazu finden Sie in BESSER LACKIEREN 8/2021.

Zum Netzwerken:

KHS Corpoplast GmbH, Hamburg, Hans-Jörg Heidsiek, Tel. +49 40 67907-261, info@khs.com, pet.khs.com

 

Emil Frei GmbH & Co KG, Bräunlingen-Döggingen, Tobias Cordes, Tel. +49 15117117930, t.cordes@freilacke.de, www.freilacke.de

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

 

In gedruckter Form können Sie Ihr persönliches Exemplar hier bestellen.

Über diese Seite können Sie die digitale Ausgabe einschl. eines gedruckten Exemplars abonnieren.

 

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Hersteller zu diesem Thema

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

In der farbgebenden Schicht des Nasslacks sind Füller und Basislack zum Basisfüller vereint. Fotos: FreiLacke

10. Sep 2019 // Schienenfahrzeuge

Im advanced TrainLab stellen sich Lacksysteme von fünf Herstellern den Herausforderungen der Praxis. Foto: Deutsche Bahn AG, Kai-Michael Neuhold

10. Dez 2019 // Unternehmensmeldungen

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK