Created with Sketch.

06. Sep 2021 // Kabinen-Anlagen-Technik

Druckluft: Leckagen aufspüren

Jola Horschig

Wie Dennis Lange, Produktmanager Drucklufttechnik bei Oltrogge, kürzlich berichtete, kann allein durch ein stecknadelkopfgroßes Loch in einem Monat Druckluft für rund 800 Euro entweichen. „Laut Energieagentur NRW gehen durchschnittlich 24% der erzeugten Druckluft durch Leckagen verloren. So entstehen Verluste, die im fünfstelligen Bereich pro Jahr liegen können.“

Poträtfoto Dennis Lange
Nach den Erfahrungen von Dennis Lange, Produktmanager Drucklufttechnik bei Oltrogge, gibt es bestimmte Bereiche, in denen immer wieder Leckagen festzustellen sind.
Foto: Oltrogge

Wie aber lassen sich undichte Stellen aufspüren? „Für einen ersten Eindruck reicht schon ein Hallenrundgang in produktionsfreien Zeiten, also wenn nur der Kompressor läuft, die Produktion steht und alles ruhig ist. Häufig kann man hören, wo es zischt und diese Leckagen mit einfachen Mitteln abdichten.“ Für eine professionelle Betrachtung ist jedoch eine digitale Leckageortung optimal. Sie ist auch im laufenden Betrieb möglich und liefert zu jedem Zeitpunkt des Leckagemanagements auditkonforme Berichte nach ISO 50001. „Hierbei werden alle Leckagen mit umfassender Beschreibung, Fotodokumentation und QR-Code-Kennzeichnung dokumentiert und bezüglich ihrer Dringlichkeit, dem wirtschaftlichen sowie ökologischen Schaden und dem Aufwand für die Beseitigung bewertet“, führt Lange aus. Bei einem Unternehmen wurden damit beispielsweise über 130 Leckagen aufgespürt und abgedichtet, so dass es seinen Druckluftverbrauch bis zu 30% reduzieren konnte.
Nach Langes Erfahrungen gibt es bestimmte Bereiche, in denen immer wieder Leckagen festzustellen sind. Dazu zählen Übergabepunkte wie die Schnellkupplungen, mit denen der Druckluftschlauch an die Lackierpistole angeschlossen wird, oder Ventilinseln für die Versorgung mehrerer Verbraucher. „Hier lohnen sich eine regelmäßige Überprüfung sowie der rechtzeitige Austausch der Materialien.“

Zum Netzwerken:

Oltrogge GmbH & Co. KG, Bielefeld, Dennis Lange, Tel. +49 521 3208-444, d.lange@oltrogge.de, www.oltrogge.de

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.


Hersteller zu diesem Thema:

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

03_21_Oltrogge_Druckluft

01. Mrz 2021 // Kabinen-Anlagen-Technik

03. Nov 2017 // Umwelttechnik

03. Nov 2017 // Umwelttechnik

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK