Created with Sketch.

02. Aug 2021 // Mess- und Prüftechnik

Unter Hochspannung

Jonathan Höfer und Kristijan Widmann

Beim Einsatz von Hochrotationszerstäubern gilt es, die Parameter richtig einzuschätzen. Um die Elektrostatik geht es im fünften Serienteil des methodischen Werkzeugkastens, den die beiden Staatlich geprüften Techniker für industrielle Beschichtungstechnik entwickelt haben.

Spritzbilder in Zehnerschritten von 10 bis 80 kV
Bei 10 kV bzw. 20 kV konnten in den Untersuchungen kaum Veränderungen des Spritzbildes festgestellt werden.
Foto: Höfer/Widmann

„Wie kaum ein anderer Parameter war er der einflussreichste, wenn es darum geht, spürbare Veränderungen an Ergebnis und Effizienz zu realisieren“, erläutert Jonathan Höfer. Die Autoren unterteilen die Wirkung der Elektrostatik bei der Beschichtung mit einem Hochrotationszerstäuber in drei Zerstäubungsphasen: die Desintegrationsphase, die u.a. für ein Abstoßen der Tropfen vom Zerstäuber sorgt, die Mehrphasenströmung, in der u.a. ein Ausrichten der Lackpartikel an den Feldlinien stattfindet, und die Deposition, bei der die Lackteilchen senkrecht auf dem Substrat auftreffen.

In der Praxis sind Kontaktaufladungswerte von 40 kV bis 100 kV gängig. Bei niedrigeren Spannungen konnten die beiden staatlich geprüften Techniker kaum Veränderungen des Spritzbildes feststellen, bei Einstellungen über 100 kV besteht die Gefahr von Überschlägen.

Lesen Sie hierzu mehr in Ausgabe 12/2021 von BESSER LACKIEREN.

Die sechsteilige Serie über den Einfluss verschiedener Parameter der Hochrotationsglocke

Zum Netzwerken:

Jonathan Höfer, Tel. +49 176 32282481, jhoefer@gmx.de

Kristijan Widmann, Tel. +49 173 9475200, kristijan.widmann@gmail.com

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.


Hersteller zu diesem Thema

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

Detailaufnahme vom Inkjet, aus dem ein Tropfen herauskommt

29. Jun 2021 // Automobillackierung

Nahaufnahme einer Applikation mit Hochrotationszerstäuber

17. Aug 2021 // Mess- und Prüftechnik

Zwei Detailaufnahmen des Spritzbildes

17. Jun 2021 // Mess- und Prüftechnik

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK