Created with Sketch.

06. Dez 2021 // Mess- und Prüftechnik

Schichtdicken präzise erfassen

Marko Schmidt

Die Automation Dr. Nix hat jüngst die neueste Generation ihrer Schichtdickenmessgeräte auf den Markt gebracht. Im Interview mit Ralf Losen, Vertriebsleiter der Automation Dr. Nix & Co. KG, erfahren Sie mehr zu den Neuvorstellungen.

Produktfoto „QNix 9500“
Die Schichtdickenmessung mit dem „QNix 9500“ ist laut Hersteller bedienerfreundlich und einfach.
Foto: Automation Dr. Nix

Mit den Geräten „QNix 9500“ und „QNix 5500“ verfolgt Automation Dr. Nix das Ziel, „eine Gerätegeneration zu entwickeln, die den höchsten Anforderungen unterschiedlichster Messaufgaben gerecht wird, gleichzeitig wirtschaftlich und besonders leicht bedienbar ist“, so Ralf Losen. Die Geräte seien unter anderem im Hinblick auf Genauigkeit, Robustheit und Anwenderfreundlichkeit hin optimiert. Dies zeichnet die beiden Geräte gleichermaßen aus. Der „QNix 9500“ ist dabei um Funktionalität im Bereich der Messwertspeicherung und Dokumentation sowie der Gerätekonfiguration erweitert. „Das Gerät bietet sehr einfach und anwenderfreundlich die Möglichkeit, Messwerte zu speichern, Dokumentationen zu erstellen und zu archivieren“, erklärt Ralf Losen. Im Gegenzug stellt sich die Benutzung des „QNix 5500“ einfacher dar, da hier keine Konfiguration vorgenommen werden muss. „Für Anwender ist es der einfachste Weg zur Messung: Einschalten, aufsetzen, ablesen“, fasst Ralf Losen zusammen.

Im Interview in Ausgabe 19/2021 von BESSER LACKIEREN erfahren Sie hierzu mehr.

Zum Netzwerken:

Automation Dr. Nix GmbH & Co. KG, Köln, Ralf Losen, Tel. +49 221 917455-25, r.losen@automation.de, www.q-nix.com/de

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.


Hersteller zu diesem Thema

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

Durch den Einsatz des Lackierroboters reduzierte sich die Fehlerquote deutlich. Foto: CMA

07. Mai 2019 // Lohnbeschichtung

Der neue Einschichtlack „HS 6044“ genügt der Korrosionsschutzkategorie C4. Foto: PantherMedia / Dmitry Kalinovsky

04. Mrz 2019 // Sonstige-Beschichtungen

Thomas Willumeit, Chemetall: „Bei der Technologie werden Vorbehandlung und Lack kombiniert.“

08. Jun 2019 // Vorbehandeln-Entlacken

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK