Created with Sketch.

22. Jul 2021 // Umwelttechnik

Sicherheit bei der elektrostatischen Applikation

Jola Horschig

Beim elektrostatischen Beschichten muss auch der Fußboden ableitfähig sein. Darauf hat jetzt der Geschäftsführer der EAR Ritterbach GmbH, Andreas Ritterbach, hingewiesen.

Porträtfoto Andreas Ritterbach
Andreas Ritterbach, Geschäftsführer der EAR Ritterbach GmbH & Co. KG, ergänzt, dass bei der elektrostatischen Applikation alle leitfähigen Gegenstände dauerhaft geerdet sein müssen.
Foto: EAR

Das Unternehmen hat sich auf die Planung von Beschichtungsanlagen spezialisiert. Ritterbach weist darauf hin, dass alle Vorschriften, die sich mit den Gefahren durch Zündquellen beim elektrostatischen Beschichten befassen, einen ableitfähigen Bodenbelag in den Beschichtungskabinen und in dem Bereich herum fordern. „Idealerweise ist dieser Bereich so groß, dass alle Tätigkeiten, die direkt mit dem elektrostatischen Lackieren bzw. Beschichten zu tun haben, auch auf diesem Bereich stattfinden können“, so Ritterbach weiter. Das betrifft zum Beispiel die Gehwege zwischen Pulverkabine, Zyklon und Farbwechselzentrum. Die Beschichtung bzw. der Boden muss einen gemessenen Ableitwiderstand von kleiner als 108 Ohm aufweisen. Der Nachweis über die Ableitfähigkeit ist spätestens mit dem Explosionsschutzdokument und den damit verbundenen Prüfungen nach BetrSichV zu erbringen. Daher empfiehlt Ritterbach, diesen Nachweis erstmalig bereits bei der Herstellung des Bodens von dem Lieferanten als Nachweis einzufordern. Der Nachweis ist nicht trivial und erfolgt typischerweise mit einer genormten Dreieckselektrode auf der Basis der Prüfnorm EN 1081.

Ritterbach weist außerdem darauf hin, dass bei der elektrostatischen Applikation alle leitfähigen Gegenstände dauerhaft geerdet sein müssen. Dazu zählen z.B. metallische Werkstücke, Spritzpistolen, die Transport-Förderanlage sowie Gehänge- bzw. Aufnahmevorrichtungen. Hinzu kommt die persönliche Schutzausrüstung des Beschichters oder Lackierers. So müssen alle Personen, die sich im Bereich des ableitfähigen Fußbodens aufhalten, ableitfähiges Schuhwerk (mit ESD-Kennzeichnung) tragen.

Zum Netzwerken:

EAR Ritterbach GmbH & Co. KG, Rheda-Wiedenbrück, Andreas Ritterbach, Tel. +49 5242 9688-555, info@ear-ritterbach.de, www.ear-ritterbach.de

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.


Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK