Created with Sketch.

15. Mrz 2022 // Umwelttechnik

Förderung senkt Energiekosten

Wenn industrielle Lackierbetriebe energetische Optimierungen planen, sollten sie jetzt planen und entsprechende Fördermittel beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragen.

Porträtfoto Dieter Quast
Dieter Quast, Geschäftsführer von Lackieranlagen-Technik, empfiehlt die Installation eines komplett neuen Lackieranlagen-Aggregats. Die Investitionen fördert BAFA mit bis zu 40%.
Foto: D. Quast

Wärmerückgewinnung, Direktbeheizung, Frequenzregelung und moderne SPS-Steuerungstechnik gehören zu den Maßnahmen, mit denen Nasslackierer ihre Energiekosten um 48 bis 65% senken. „Mit Blick auf öffentliche Fördermittel macht die Nachrüstung mit Einzelkomponenten bei älteren Anlagen jedoch wenig Sinn, weil es dafür nur geringe Festbeträge gibt“, erklärt Dieter Quast, Geschäftsführer von Lackieranlagen-Technik. Er empfiehlt ein komplett neues Lackieranlagen-Aggregat, das die Lüftungstechnik mit Zu- und Abluftaggregat, Beheizung, Frequenzsteuerung und Wärmerückgewinnung sowie die SPS-Steuerung bereits enthält. Die dafür notwendigen Investitionen fördert das BAFA mit bis zu 40%. „Die Amortisation dafür beträgt zwei bis drei Jahre“, berichtet Quast. „Anschließend profitieren die Lackierbetriebe von den deutlich niedrigeren Energiekosten.“ Hinzu kommt, dass sie mit den neuen Aggregaten auch aktuelle Anforderungen hinsichtlich Luftleistung, Luftsinkgeschwindigkeit und Strömungsgeschwindigkeit erfüllen. Quast weist darauf hin, dass für die Beantragung der BAFA-Fördermittel Eile geboten ist. Denn: Die Bearbeitungszeit der Anträge dauert und der Bescheid für die Fördermittel muss bis zum 31.12.2022 vorliegen. Die Gewährung von Fördermitteln basiert darauf, wieviel CO2 die Betriebe durch die Maßnahmen einsparen. Eine durchschnittliche Industrielackieranlage produziert jährlich rund 200 t CO2. Nach einer Umrüstung sind es nur noch ca. 60 t CO2. Die Maßnahme lohnt sich, denn „für jede eingesparte Tonne CO2 gibt es 900,00 EUR Förderung – maximal jedoch 40% der gesamten Investitionskosten.“

Zum Netzwerken:

Lackieranlagen-Technik, Mölln, Dieter Quast, Tel. +49 170 4188484, info@lackieranlagen-technik.com, www.lackieranlagen-technik.com

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.


Hersteller zu diesem Thema

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

Poträtfoto Dennis Lange

06. Sep 2021 // Kabinen-Anlagen-Technik

Porträtfoto Oliver Leifholz

22. Okt 2022 // Umwelttechnik

Porträtfoto Dieter Quast

07. Nov 2022 // Umwelttechnik

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK