Created with Sketch.

07. Jun 2021 // Automatisierungstechnik

Automatisierung in der Schienenfahrzeuglackierung

Dirk Michels

Das Fraunhofer IPA bietet der Schienenfahrzeugindustrie jetzt mit einem vielseitigen Instrumentarium Unterstützung bei der Analyse und Umsetzung von Automatisierungslösungen.

Ein Mann misst mit einem gewehrähnlichen Instrument durch ein Loch die Luft im Abluftkanal.
Messkampagne des Fraunhofer IPA am Abluftkanal in einem Industrielackierbetrieb.
Foto: Fraunhofer IPA

Um die Kosten möglichst gering halten zu können und den Qualitätsansprüchen der Kunden begegnen zu können, ist die Automatisierung ein häufig gewünschter Optimierungsansatz. Dies gilt besonders in der weitestgehend manuell durchgeführten Oberflächenbeschichtung von Schienenfahrzeugen. Um eine Automatisierung der Prozessführung umsetzen zu können, muss zunächst geprüft werden, ob beispielsweise für Roboter genug Raum zur Verfügung steht. Ist dies der Fall, können möglicherweise Strahl- und Schleifprozesse automatisiert werden. Es gilt darüber hinaus zu bedenken, dass sich Aspekte der Nachhaltigkeit, wie etwa der Einsatz von Recyclingfähigem Strahlgut, positiv auf die Kosten auswirken können. Das Fraunhofer IPA bietet auch im Hinblick auf die Umsetzung von automatisierten Lackierprozessen gezielt Unterstützung an.

In BESSER LACKIEREN 9/2021 sowie am 17. Juni 2021 auf der ECOLROMAT digital 2021 erfahren Sie hierzu mehr. Die führende Online-Fachkonferenz für die Beschichtung von Schienenfahrzeugen beginnt um 8.15 Uhr. Es empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung.

Zum Netzwerken:

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart, Dr. Michael Hilt, Tel. +49 711 970-3820, michael.hilt@ipa.fraunhofer.de

 

Dirk Michels, Tel. +49 711 970-3733, dirk.michels@ipa.fraunhofer.de, www.ipa.fraunhofer.de/beschichtung

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Hersteller zu diesem Thema

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK