Stahlbauteile im Härtetest

Kürzlich hat sich das IFO Institut für Oberflächentechnik GmbH im Rahmen einer vergleichenden Korrosionsprüfung mit zusammengeschweißten und beschichteten Stahlbauteilen befasst.

Blick in das Prüflabor mit Prüfkammern
Im Rahmen des Projekts untersuchte das IFO Foto: IFO / Mantel

Die in Kooperation mit Bader Pulverbeschichtung GmbH und der Qualitätsgemeinschaft Industriebeschichtung e.V. (QIB) durchgeführte Untersuchungsreihe hatte das Ziel, einen Vergleich zwischen unterschiedlichen Vorbehandlungs- und Vorbereitungsverfahren und verschiedenen Beschichtungssystemen vorzunehmen. Die zu Grunde liegende Korrosionsprüfung war die Neutrale Salzsprühnebelprüfung (NSS-Test) mit einer Dauer von 1440 h. Als Vorbereitungsverfahren wurde mit Korund (Grit) und St Kugel (Shot) gestrahlt. Die Testergebnisse haben deutliche Unterschiede im Korrosionsschutzverhalten aufgezeigt. Die grit-gestrahlten Bauteile erreichten einen erheblich besseren Haftfestigkeitsverbund zum Beschichtungssystem. Auch der Vergleich der fünf verschiedenen Beschichtungssysteme, davon zwei Systeme nur mit Decklack und drei Systeme mit einem Zweischichtaufbau (Grundierung und Decklack) erbrachte deutliche Ergebnisse. Die Einschichtaufbauten erfüllten bereits nach 480 h NSS-Test die Anforderungen nicht mehr.

In Ausgabe 17/2021 von BESSER LACKIEREN finden Sie einen tieferen Einblick in die Untersuchungsreihe.

Zum Netzwerken:

IFO Institut für Oberflächentechnik GmbH, Schwäbisch Gmünd, Jörg Bihlmaier, Tel. +49 7171 10407-26, bihlmaier@ifo-gmbh.de, www.ifo-gmbh.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren