Mit Mikroorganismen Abluft reinigen

Mit einer biologischen Reinigungsanlage von Afotek ist es jetzt möglich, hohe Abluftströme kosteneffizient und umweltschonend zu reinigen. Das über mehrere Jahre entwickelte und erprobte Verfahren hat nun die Serienreife erlangt.

Screenshot mit Schnitt durch die Abluftanlage
Die Anlagenvisualisierung wird mittels eines digitalen Zwillings in 3D dargestellt. Foto: Afotek

„Die Nachfrage nach alternativen Lösungen zu den klassischen Verbrennungsverfahren steigt enorm“, berichtet Afotek-Geschäftsführer Werner Sinning. Der Aufbau der neuartigen Reinigungsanlagen besteht aus zwei zylindrischen Silobehältern, die mit einem speziellen Trägermaterial befüllt werden. Die hier angesiedelten aerober Bakterien wandeln die gasförmigen, organischen Schadstoffe biochemisch in unbedenkliche bzw. geruchsneutrale Produkte um, indem sie diese zu Kohlendioxid und Wasser oxidieren. Ihr Aktivitätsoptimum erreichen die eingesetzten Bakterien bei Temperaturen zwischen 25 °C und 35 °C. Um diese Temperaturen zu erreichen, genügt laut Hersteller die Wärme der Abluft. „Die umfangreichen Tests und Studien haben gezeigt, dass unsere Anlagen nicht nur die VOC-Grenzwerte erreichen, auch die Betriebskosten unserer biologischen Abluftreinigungsanlage liegen weit unter den herkömmlichen Lösungen“, berichtet Werner Sinning.

In Ausgabe 3/2022 von BESSER LACKIEREN erfahren Sie, für welche Betreiber und unter welchen Bedingungen das System geeignet ist.

Zum Netzwerken:

Afotek GmbH, Bad Hersfeld, Werner Sinning, Tel. +49 6621 5076-43, info@afotek.de, www.afotek.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren