Created with Sketch.

21. Jul 2022 // Umwelttechnik

Von fossilen Brennstoffen unabhängig

Marko Schmidt

Mit der „FL-Hybrid“-Beheizung hat Feige Lackieranlagen kürzlich ein System entwickelt, das Flexibilität im Umgang mit Preisänderungen oder Liefereinschränkungen von unterschiedlichen Energieträgern ermöglichen soll.

Zwei nebeneinanderstehende Produktfotos
Bei Ausfall oder Verknappung von z.B. Öl oder Gas kann das Alternativsystem im Hybrid- oder Einzelbetrieb genutzt werden.
Foto: Feige

Um Prozesssicherheit sicherzustellen, ist in den meisten Unternehmen die Bereitstellung einer alternativen Energiequelle zu Öl oder Gas erforderlich. Eine Möglichkeit ist die Hybridbeheizung, die die Vorteile verschiedener Heizmedien vereint und ein Maximum an Flexibilität und Versorgungssicherheit bietet. Die „FL-Hybrid“-Beheizung ist nachrüstbar und ermöglicht eine automatische Wahl der Energiequelle in Abhängigkeit der Prozesstemperatur über eine intelligente Steuerung. Die alternativen Energiequellen können als Grundlastenergie, als Spitzenlastenergie oder als Vollversorgung genutzt werden. Als hybride Energieträger eignen sich Warmwasser und Elektroenergie. So kann beispielsweise überschüssige Energie einer bestehenden Photovoltaikanlage direkt für den Betrieb genutzt werden.

Weitere Einzelheiten hierzu lesen Sie in BESSER LACKIEREN 12/2022. Hier gibt auch Oliver Feige, Geschäftsführer von Feige Lackieranlagen, im Interview Auskunft über die Voraussetzungen und Möglichkeiten für den Einsatz der „FL-Hybrid“-Beheizung.

Zum Netzwerken:

Feige Lackieranlagen GmbH & Co. KG, Nürtingen, Oliver Feige, Tel. +49 7022 90411-0, o.feige@feige-lackieranlagen.de, www.feige-lackieranlagen.de

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.


Hersteller zu diesem Thema:

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

03. Nov 2017 // Umwelttechnik

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK