Volumenstrom regeln

Kürzlich hat die Accuride Wheels GmbH ihre Vorbehandlung durch dynamische Volumenstromregelung optimiert und kann damit monatlich Energiekosten im fünfstelligen Eurobereich pro Monat sparen.

Versorgungsleitungen mit installierten Sensoren
Für die Integration der dynamischen Volumenstromregelung sind die bestehenden Versorgungsleitungen der jeweiligen Prozessmedien mit Sensoren für die Druck- und Volumenstrommessung ausgestattet. Foto: Accuride Wheels

Das Unternehmen produziert an mehreren nationalen und internationalen Werken Räder für die Automobil-, Nutzfahrzeug-, Land- und Baumaschinenindustrie. Accuride hat es sich zum Ziel gemacht, ab spätestens 2038 CO2-neutral zu produzieren und setzt schrittweise Maßnahmen zum Einsparen von Strom und Gas um. Einer dieser Schritte bestand in der Umgestaltung der Lackiervorbehandlung. Der Transport der Prozessmedien für die acht Spritzzonen erfolgt mit Pumpen, welche in einem Leistungsbereich zwischen 15 und 42 kW arbeiten. „Da alle Pumpen ungeregelt waren, liefen sie im dreischichtigen Betrieb immer mit 100% Leistung“, berichtet Peter Fuchs, Experte Oberflächentechnik bei Accuride Wheels. Eine von Ecoclean erstellte Potenzialanalyse prognostizierte eine Verringerung des Energiebedarfs von rund 40% beim Einsatz der „Ecoclean-DFC“. Diese dynamische Volumenstromregelung ist eine kombinierte Hard- und Software-Lösung. Die Regelung erfolgt jetzt auf Basis eines für den jeweiligen Medienkreislauf definierten Betriebsdrucks und dem entsprechenden Volumenstrom.

Erfahren Sie mehr zu den ersten Erfahrungen von Accuride in Ausgabe 15/2022 von BESSER LACKIEREN.

Zum Netzwerken:

Accuride Wheels Europe & Asia, Solingen, Peter Fuchs, Tel. +49 212 7011, peter.fuchs@accuridecorp.de, www.accuridecorp.de;


Ecoclean GmbH, Monschau, Markus Maybaum, Tel. +49 2472 83-378, markus.maybaum@ecoclean-group.net, www.ecoclean-group.net

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren