Created with Sketch.

14. Jan 2022 // Metalllackierung

Korrosionsschutz mit Sensorik-Beschichtungen

Dr. Marc Entenmann und Ivica Kolaric

Der Korrosionsschutz stellt in allen Industrieländern ein zentrales Thema dar. Aktuell erforscht das Fraunhofer IPA ein intelligentes, interaktives Konzept, bei dem sich Beschichtungen automatisch dem Korrosionsgeschehen anpassen.

Konzept für schaltbaren Korrosionsschutz
Schematische Darstellung des am Fraunhofer IPA entwickelten neuartigen Konzepts einer sensorisch messtechnisch ansteuerbaren Beschichtung, welche zusätzlich einen Korrosionsschutz durch eine additional zuschaltbare entsprechende Polarisation gewährleistet.
Abbildung: Fraunhofer IPA

Das Fraunhofer IPA befasst sich seit einigen Jahren intensiv mit der Erforschung von sensorisch und Aktuator-fähigen funktionellen Beschichtungen und entwickelt innerhalb dieses Themenfeldes auch ein interaktives Korrosionsschutzkonzept. Ziel ist, Grundbeschichtungen mit Sensoren auszustatten, die es ermöglichen, den aktuell notwendigen Korrosionsschutz elektrochemisch zu aktivieren. In ersten Versuchen konnten erfolgreich Grundbeschichtungen mit Sensoren ausgestattet werden. Durch die Integration einer speziell entwickelten elektrisch leitfähigen Graphene-Rich-Grundbeschichtung lassen sich die bei Korrosionsprozessen entstehenden Elektronen in der Beschichtung detektieren. Dies erlaubt es, mittels einer elektrischen Schaltung eine elektrische Polarisation entgegen den Korrosionspotenzialen zu aktivieren. Damit werden Korrosionsprozesse unterdrückt. Der Energieverbrauch für die Polarisation lässt sich dabei relativ exakt an das Korrosionsgeschehen anpassen und damit gering halten. Dieser Umstand macht auch den Einsatz der Technik für schweren Korrosionsschutz, etwa im Offshore Bereich, denkbar.

Erfahren Sie hierzu mehr in BESSER LACKIEREN 21/2021.

Zum Netzwerken:

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart, Dr. Michael Hilt, Tel. +49 711 970 3820, michael.hilt@ipa.fraunhofer.de,

Dr. Marc Entenmann, Tel. +49 711 970 3854, marc.entenmann@ipa.fraunhofer.de,

Ivica Kolaric, Tel. +49 711 970 3729, ivica.kolaric@ipa.fraunhofer.de, www.ipa.fraunhofer.de/beschichtung

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.


Hersteller zu diesem Thema

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK