Created with Sketch.

15. Sep 2021 // Nasslackieren

Glasflaschen beschichten

Den sehr komplexen Beschichtungsprozess für Glasflaschen hat Wiegand-Glas kürzlich vereinfacht.

Hochrotationszerstäuber beschichtet auf dem Kopf stehende Glasflaschen
Mit dem Hochrotationszerstäuber lässt sich abhängig von Material, Ausflussrate und Werkstück ein Auftragswirkungsgrad von über 80% erreichen
Foto: Wagner

Die Unternehmensgruppe Wiegand-Glas fertigt in Bayern und Thüringen Verpackungskonzepte aus Glas und PET für die Getränke- und Lebensmittelindustrie. Bei der Beschichtung von bis zu 3,5 Mio. Glasbehältern pro Tag war eine Anlage zur elektrostatischen Nasslackierung im Einsatz, welche die hohen Ansprüche des Unternehmens in Bezug auf Materialeffizienz und Produktivität sehr gut erfüllte. Durch die Innenaufladung der Applikationsgeräte stand das Gesamtsystem während der Produktion permanent unter Hochspannung. Dies erschwerte den Prozess zum Teil erheblich. Ziel war es also, bei gleichbleibend hoher Qualität eine effizientere, intuitiver zu bedienende Alternative zu finden. Die von der J. Wagner GmbH vorgeschlagene Lösung testete der Verpackungshersteller vor Ort und entschied sich dann für ihren Einsatz. Mittels automatischer Airspray-Pistolen wird ein leitfähiger Wasserlack auf das Glas aufgetragen. Die darauffolgende elektrostatische Beschichtung erfolgt mit der „Topfinish Bell 1S ECH“ – einem Hochrotationszerstäuber mit Außenaufladung.

In BESSER LACKIEREN 14/2021 erfahren Sie weitere Details.

Zum Netzwerken:

J. Wagner GmbH, Markdorf, Alexander Vonbach, Tel. +49 7544 505-1620, alexander.vonbach@wagner-group.com, www.wagner-group.com

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.


Hersteller zu diesem Thema:

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK