Created with Sketch.

06. Jun 2022 // Nasslackieren

Glanzgrad anpassen

In der Praxis kommt es immer wieder vor, dass eine lackierte Oberfläche nicht den gewünschten und mit dem Kunden definierten Glanzgrad aufweist. „Die dann notwendige Anpassung nehmen Anwender bei 2K-Lacken häufig über die Dosierung des Härters vor“, berichtet David Hoffmann, Laborleiter bei der Deutschen Gesellschaft für Oberflächenbehandlung e.V. (DFO).

Porträtfoto David Hoffmann
David Hoffmann, Laborleiter bei der Deutschen Gesellschaft für Oberflächenbehandlung e.V. (DFO): „Treten die Schwankungen regelmäßig auf, sollten in erster Linie die Lackrezeptur, die Lackherstellung oder der Lackierprozess optimiert werden.“
Foto: DFO

Über eine Erhöhung des Härteranteils lässt sich häufig der Glanzgrad erhöhen. Umgekehrt weist die Oberfläche bei verringertem Härteranteil einen reduzierten Glanzgrad auf. Doch eine Anpassung des Glanzgrads über die Härtermenge birgt diverse Risiken, denn mit der Veränderung der Dosierung verändern sich auch zwangsläufig essenzielle Eigenschaften der Beschichtung. Das bedeutet, dass im schlimmsten Fall bei den Beschichtungen andere Probleme auftreten können und die Oberfläche nicht mehr die mit dem Kunden vereinbarten Funktionen besitzt. Enthält das Lacksystem zu wenig Härter, vernetzen die Lackbestandteile nicht vollständig und die Beschichtung weist ggfs. eine reduzierte Haftfestigkeit sowie eine geringere Chemikalienbeständigkeit auf. „Im schlimmsten Fall kann man die Beschichtung rücklösen und einfach runterwischen“, erklärt Hoffmann. Enthält der Lack zuviel Härter, werden die Beschichtungen schlimmstenfalls spröder und insbesondere bei mit Isocyanat vernetzenden Lacksystemen kann es zu unerwünschten Reaktionen mit Luftfeuchtigkeit bis hin zur Blasenbildung kommen. David Hoffmann weist darauf hin, dass Schwankungen des Glanzgrads unterschiedliche Ursachen haben können. So ist es z.B. möglich, dass die Lackzusammensetzung von Charge zu Charge leicht schwankt oder der Lack in ungleichmäßigen Schichtdicken appliziert wird. Hoffmann: „Treten die Schwankungen regelmäßig auf, sollten in erster Linie die Lackrezeptur, die Lackherstellung oder der Lackierprozess optimiert werden.“

Zum Netzwerken:

Deutsche Forschungsgesellschaft für Oberflächenbehandlung e.V., Neuss, David Hoffmann, Tel. +49 2131 40811-12, hoffmann@dfo-online.de, www.dfo-online.de

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.


Hersteller zu diesem Thema

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

Zwei lackierte Probebleche mit unterschiedlichen Glanzgraden

12. Mai 2022 // Mess- und Prüftechnik

Glanzgradmessung

05. Nov 2015 // Videos

14. Mrz 2018 // Automobillackierung

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK