Created with Sketch.

13. Sep 2020 // Nasslackieren

Tauch(lack)bäder biozidfrei entkeimen

Markus Cudazzo, Melanie Quast, Katrin Huth-Herms

Der Bedarf nach biozidfreien Methoden zur Entkeimung von Tauchbädern steigt gemeinsam mit dem Wunsch, auf verschiedene Gefahrstoffe verzichten zu können. Das Fraunhofer IPA in Stuttgart und das Fraunhofer IPK in Berlin verfolgen derzeit zwei unterschiedliche Methoden, um dies zu ermöglichen.

Tauch(lack)baeder biozidfrei entkeimen
Die Grafik zeigt eine schematische Darstellung einer möglichen Anlagenkombination mit der dazugehörigen Analytik, inklusive einer Reaktionskammer (RK) zur strömungsdynamischen Behandlung sowie einer Kreiselpumpe (KP) zur Umwälzung.
Grafik: Fraunhofer IPA

Mit dem anhaltenden Trend hin zum Verzicht der Nutzung von Schwermetallverbindungen und organischen Lösemitteln in der Lackindustrie, sind wichtige Schritte zu umweltfreundlicherem Lackieren getan worden. Jedoch hat sich dabei auch ein neues Problem ergeben: Mikroorganismen in Prozessflüssigkeiten entwickeln sich deutlich schneller als zuvor. Die teils gravierenden Lackierfehler, die hierdurch entstehen können, führen zu einem deutlich erhöhten Einsatz von Bioziden. Ein zunehmend steigender Einsatz von Bioziden resultiert auch daraus, dass Organismen eine Giftresistenz entwickeln, dem mit erhöhter Biozidzugabe begegnet wird.

 

Ein auf 30 Monate ausgelegtes, gemeinsames Forschungsprojekt von Fraunhofer IPA und Fraunhofer IPK konnte nun erste Erfolge bei der Keimreduzierung durch rein physikalische Methoden belegen. Die Methoden, welche durch strömungsdynamische Behandlung bzw. den Einsatz eines Homogenisators Keime in Prozessflüssigkeiten abtöten, sollen nun in ein gemeinsames System integriert werden, welches später leicht in Bestandsanlagen eingebaut werden kann.

 

In BESSER LACKIEREN 14/2020 erfahren Sie mehr zu der Funktion der strömungsdynamischen Behandlung.

 

Zum Netzwerken:

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart, Dr. Michael Hilt, Tel. +49 711 970-3820, michael.hilt@ipa.fraunhofer.de

 

Markus Cudazzo, Tel. +49 711 970-1761, markus.cudazzo@ipa.fraunhofer.de

 

Melanie Quast, Tel. +49 711 970-1702, melanie.quast@ipa.fraunhofer.de,

www.ipa.fraunhofer.de/beschichtung

 

Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK, Berlin, Katrin Huth-Herms Tel. +49 30 39006-408, katrin.huth-herms@ipk.fraunhofer.de, www.ipk.fraunhofer.de

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

 

In gedruckter Form können Sie Ihr persönliches Exemplar hier bestellen.

Über diese Seite können Sie die digitale Ausgabe einschl. eines gedruckten Exemplars abonnieren.

 

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok