Created with Sketch.

14. Jun 2021 // Trocknen

Lacke richtig trocknen

Jola Horschig

Ultraviolette (UV-) oder infrarote (IR-) Strahler eignen sich für die Härtung bzw. Trocknung von Nass- und Pulverlacken. Jörg Wöll erläutert, was bei ihrer Auswahl zu berücksichtigen ist. 
Jörg Wöll lächelt.
Jörg Wöll, Vertriebsleiter Deutschland bei Heraeus Noblelight, empfiehlt praktische Tests nach Klärung der technischen und prozessbezogenen Rahmenbedingungen.
Foto: Heraeus

„Die Strahler ermöglichen einen gleichmäßigen und schnellen Prozess. Um die gewünschte Oberflächenqualität zu erreichen, sind bei der Auswahl des Systems mehrere Faktoren zu berücksichtigen“, erklärt Jörg Wöll, Vertriebsleiter Deutschland bei Heraeus Noblelight. Zunächst geben die Datenblätter des Lackherstellers Auskunft darüber, ob das eingesetzte Lacksystem generell für die UV- oder IR-Trocknung geeignet ist und welche lackspezifischen Besonderheiten dabei zu beachten sind. Als nächstes geht es um die prozessbezogenen Rahmenbedingungen beim Anwender und seine Ziele. Zu den Kriterien, die dabei berücksichtigt werden müssen, zählen u.a. die Produktionsabläufe und -geschwindigkeit, der Durchsatz, die internen bzw. kundenspezifischen Vorgaben hinsichtlich der Oberflächenqualität sowie die Entscheidung, ob die UV- oder die IR-Trocknung als alleinige Trocknung dienen, nur bei bestimmten Produkten zum Einsatz kommen oder den vorhandenen Umlufttrockner ergänzen sollen. „Basierend auf diesen Rahmenbedingungen können die Überlegungen für die Auswahl des Systems beginnen“, erläutert Wöll. Dabei geht es um Fragen wie: Welcher Lampentyp erfüllt die Anforderungen am effektivsten? Welche Wellenlänge eignet sich am besten für die Werkstücke? Welche Strahlintensität erreicht die besten Ergebnisse? Erfordert das Werkstückspektrum ein schnelles Ein- und Ausschalten der Strahler? Welches ist der ideale Abstand zwischen Strahler und Werkstück? „Wir besitzen Erfahrungswerte, auf denen wir aufbauen können. Sie bilden jedoch nur die Grundlage für die ersten Trocknungs- bzw. Härtungsversuche und die darauffolgende Feinabstimmung. Praktische Versuche können Anwender entweder mit mobilen Mietgeräten im eigenen Betrieb durchführen oder im Anwendungszentrum von Heraeus Noblelight.“

Zum Netzwerken:

Heraeus Noblelight, Hanau, Jörg Wöll, Tel. +49 6181 357156, joerg.woell@heraeus.com, www.heraeus-noblelight.com

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.


Hersteller zu diesem Thema

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK