Created with Sketch.

20. Okt 2022 // Trocknen

Mit IR-Systemen Energie sparen

Aktuelle Fälle zeigen Beispiele für die potenziellen Einsparungen beim Einsatz von Infrarot (IR)-Technologie.

Bauteil im Infrarot-Ofen
Viele Wärmeprozesse in der Metallverarbeitung werden durch IR-Wärmetechnologie gelöst. Richtig angewandt, kann hier die nötige Energie besonders effizient eingesetzt werden.
Foto: Heraeus Noblelight

Richtig genutzt bietet IR-Wärmetechnologie die Möglichkeit, die nötige Energie besonders effizient zu verwenden und damit die Prozesszeiten und Energiekosten insgesamt zu senken. Ein aktuelles Beispiel hierfür liefert Whitford Ltd. in Cheshire. Das Unternehmen bietet Hochleistungs-Fluorpolymerbeschichtungen und Sol-Gel-Antihaft-Beschichtungen für eine breite Palette von Anwendungen an. Teil des Sortiments von Whitford Ltd. ist die „Xylan“-Reihe. Um die notwendige erhöhte Temperatur beim Aushärten zu erzeugen, testete das Unternehmen verschiedene IR-Strahler mit unterschiedlichen Wellenlängen bei Heraeus Noblelight. Für die Aushärtung und Reparatur der „Xylan“-Beschichtung kamen diverse Strahler in Betracht. Besondere Vorteile gab es jedoch bei der Aushärtung von großen Metallbauteilen, da IR gezielt die Oberfläche des Substrats erwärmt. Anders als bei Konvektionsöfen wird nicht das komplette Metallteil durchwärmt. Gareth Berry, der Ingenieur für Forschung in Whitford, erklärt: „Wir können unseren Kunden jetzt eine praktikable Alternative zur Härtung mit Heißluftöfen anbieten und diese spart zusätzlich Zeit und Energie."

Weitere Informationen zu den Möglichkeiten im Einsatz von IR-Strahlern lesen Sie in BESSER LACKIEREN 17/2022.

Zum Netzwerken:

Heraeus Noblelight GmbH, Kleinostheim, Dr. Marie-Luise Bopp. Tel. +49 6181 35-854, marie-luise.bopp@heraeus.com, www.heraeus.com

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.


Hersteller zu diesem Thema

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK