Created with Sketch.

12. Mai 2022 // Vorbehandeln-Entlacken

Sichere Schleifprozesse

Dirk Michels

Ein stets aktueller Gesichtspunkt bei Schleifprozessen ist der sichere Umgang mit Schleifstaub, um brand- und explosionssicher zu arbeiten.

Symbolfoto:Schleifen eines Werkstücks
Beim Schleifen kommt es unausweichlich zu Staubentwicklung. Damit daraus keine Brand- und Explosionsgefahr erwächst, geben gängige Normen und Regeln konkrete Hilfe.
Foto: Riko - stock.adobe.com

Staub und Luftgemische können zu Brand und Explosionen führen. Sie entstehen z.B. beim mechanischen Schleifen, was bei der Vorbereitung von Oberflächen vielfach gängige Praxis ist. Um mit dem Gefahrenpotenzial von anfallenden Schleifstaub-/Luftgemischen korrekt umzugehen, liegt ein ausführliches Regelwerk vor. Dieses Regelwerk bezieht sich im Hinblick auf Explosionsschutz auf die ATEX-Richtlinie 2014/34/EU. Hierin sind Informationen zu Zündquellen, aber auch zu vorbeugenden Explosionsschutzmaßnahmen zu finden. Beim Brandschutz legt der Gesetzgeber keine fixen Regularien fest. Vielmehr müssen Betreiber und Sachversicherer aus einer Gefährdungsbeurteilung gemäß Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Maßnahmen ableiten, welche der Betreiber umsetzen sollte, auch wenn diese keinen bindenden Charakter haben. Stäube werden in VDI-Richtlinie 2263 als Brandlast definiert. Anhand von verschiedenen Kenngrößen, darunter die sogenannte Brennzahl, werden diese Stäube messtechnisch erfasst. Bei Brennzahlen ≥ 3 ist die Ausbreitung eines Glimmbrandes im abgelagerten Staub zu erwarten, was entsprechende Handlungsempfehlungen nach sich ziehen sollte.

Lesen Sie hierzu mehr in Ausgabe 8/2022 von BESSER LACKIEREN.

Zum Netzwerken:

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart, Dr. Michael Hilt, Tel. +49 711 970-3820, michael.hilt@ipa.fraunhofer.de,

Dirk Michels, Tel. +49 711 97-3733, dirk.michels@ipa.fraunhofer.de, www.ipa.fraunhofer.de/beschichtung

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.


Hersteller zu diesem Thema:

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK