Lackieren in Corona-Zeiten

Aufgrund der Corona-Pandemie steht die global agierende Wirtschaft vor besonderen Herausforderungen. Wie sich die Situation auf industrielle Lackierbetriebe auswirkt, hat BESSER LACKIEREN in einer aktuellen Recherche ermittelt und als Handlungsempfehlungen zusammengefasst.

Während in der aktuellen Situation Lohnbeschichter weiterhin agieren
Während in der aktuellen Situation Lohnbeschichter weiterhin agieren -

Es zeigt sich deutlich, dass die Entscheider in Industrielackierbetrieben sämtliche Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter und des Unternehmens individuell auf die betriebliche Situation abstimmen. So haben Betriebe beispielsweise die Produktion in mehrere Schichten aufgeteilt, obwohl dies von der Auftragskapazität nicht notwendig wäre, und haben einen zeitlichen Abstand zwischen den Schichten eingeführt. Mitarbeiter der Verwaltung arbeiten häufig im Homeoffice. Aufgrund von Werksschließungen in der Automobilindustrie verzeichnen einige Lohnbeschichter Auftragsrückgänge und haben ihre Produktion entsprechend angepasst. Manche nutzen die Situation, um Überstunden abzubauen, andere wiederum haben Kurzarbeit angemeldet. Andere bauen den Kontakt mit ihren Kunden aus.
Bei Inhousebeschichtern, deren Werke geschlossen sind, geht es darum, betriebskritische Anlagen wie die Umwälzung des KTL-Beckens und die Zirkulationen im Farbmischraum sicherzustellen.
In dem Artikel in BESSER LACKIEREN 7/2020 erfahren Sie detailliert, wie Ihre Kollegen mit der Situation umgehen.

Zum Netzwerken:
Vincentz Network, Hannover, Marko Schmidt, Tel. +49 511 9910-321, marko.schmidt@vincentz.net, www.besserlackieren.de

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?
In gedruckter Form können Sie Ihr persönliches Exemplar hier bestellen.
Über diese Seite können Sie die digitale Ausgabe abonnieren. Ihr großes Plus: Es dürfen vier Kollegen mitlesen, Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen.

VOA GSB QIB Kunststoffinstitut

Die Geschäftsstelle des Verbands für die Oberflächenveredelung von Aluminium e.V. (VOA) ist weiterhin erreichbar, um aktuell zu informieren und Fragen zu beantworten. Auf der Homepage hält der Verband für seine Mitglieder nach dem Login gut 50 Dokumente zur zielgenauen Unterstützung bereit. In Abstimmung mit den Qualitätsverbänden QUALICOAT und QUALANOD führen die vom VOA beauftragten unabhängigen Prüfinstitute zunächst bis Ende Mai 2020 keine externen Prüfungen durch.

Zum Netzwerken:
VOA Verband für die Oberflächenveredelung von Aluminium e.V., München, Dr. Alexa A. Becker, Tel. +49 89 5517-8670, info@voa.de, www.voa.de 

Die Geschäftsstelle der Gütegemeinschaft für Stückbeschichtung von Bauteilen (GSB) international weist darauf hin, dass die Gesundheit von Mitarbeitern (auch in den Mitgliedsunternehmen) und Prüfern an erster Stelle steht. Sie arbeitet daher aktuell im Homeoffice. Sie ist dennoch wie gewohnt per Telefon und Mail erreichbar. Betriebsprüfungen von Beschichtungsunternehmen setzt die GSB bis auf Weiteres aus. Für den Mai geplante Schulungen entfallen.

 Zum Netzwerken:
Gütegemeinschaft für Stückbeschichtung von Bauteilen (GSB) international, Düsseldorf, Werner Mader, Tel. +49 211 4796-450, werner.mader@ gsb-international.de, www.gsb-international.de 

Die Geschäftsstelle der Qualitätsgemeinschaft Industriebeschichtung e.V. (QIB) agiert aktuell aus dem Homeoffice und ist für Mitglieder, Fördermitglieder, Kunden und Interessenten wie gewohnt erreichbar. Prüfungen hat die QIB bis auf Weiteres ausgesetzt. Sie starten wieder, wenn die Prüfer mit den entsprechenden Schutzausrüstungen ausgerüstet sind und die Mitglieder mit den Prüfungen einverstanden sind. Für den Mai geplante Seminare werden entweder unter Beachtung aller Vorgaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) oder online durchgeführt.
 Zum Netzwerken:
Qualitätsgemeinschaft Industriebeschichtung e.V., Schwäbisch Gmünd, Lars Walther, Tel. +49 7171 10408-37, info@qib-online.com, www.qib-online.de

Das Kunststoff Institut Lüdenscheid bietet Seminare aktuell als go-to-Webinare online an. Es ist möglich, die Webinare über die Homepage zu buchen. Der Zugang erfolgt über einen Link. Unter www.kunststoff-schule.de steht außerdem eine E-Learning-Plattform zur Verfügung. Um mit anderen zum Thema Kunststoffe und Forschungsprojekte ins Gespräch zu kommen, hat das Institut eine Kooperationsbörse eingerichtet. Weitere Informationen finden Sie unter: www.kunststoff-institut. de, Rubrik “Aus- und Weiterbildung”, Unterpunkt “Aktuelles”.

 Zum Netzwerken:
Kunststoff-Institut Lüdenscheid, Michael Krause, Tel. +49 2351 10641-91, mail@kunststoff-institut.de, www.kunststoff-institut.de

Hersteller zu diesem Thema

Sie brauchen mehr? Sie wollen Hintergrund und Fachwissen?
Dann brauchen Sie mehr als aktuelle Internet-News - Sie brauchen die Fachzeitung BESSER LACKIEREN! Exklusive Interviews, Analysen und Berichte. Praxisbezogener Fachjournalismus. Umfassende Informationen. Digital oder gedruckt - So, wie Sie es brauchen.

Das könnte Sie auch interessieren