Doppelte Lackierleistung

Huga, Hersteller von Holz- und Glastüren, hat jetzt seine Lackierkapazitäten mit einer neuen RAL-Spritzkabine verdoppelt. Auf einer Fläche fast 200 m² kann das Unternehmen nun die Werkstücke vorbereiten, lackieren und trocknen.

03_21_Huga_Spritzkabine
Die neue Spritzkabine verfügt über eine neue Abluft- und Filtertechnik sowie über eine optimierte Luftführung Foto: Huga

Um die Lackierleistungen zu erhöhen, hat Huga u.a. den Vorbereitungsraum mit neuer Absaugwand auf 20 m² vergrößert und auch die Arbeitseffizienz durch eine größere Spritzkabine mit 60 m² sowie einen erweiterten Trockenraum mit 105 m² gesteigert. Zu den Besonderheiten zählt ein neues Handlingsystem. Es sorgt dafür, dass in der neuen Spritzkabine beide Türseiten in einem Arbeitsgang lackiert werden können. Um den Huga-Standard in puncto Oberflächenqualität sicherzustellen, ist der Lackierbereich mit einer zusätzlichen Luftbefeuchtung ausgestattet. Die neue Spritzkabine verfügt über eine neue Abluft- und Filtertechnik sowie über eine optimierte Luftführung, so dass fast kein Overspray mehr entsteht. Die frequenzgeregelten Radialventilatoren weisen einen besonders hohen Wirkungsgrad auf und sorgen somit für minimalen Energieverbrauch. Auf der neuen Lackieranlage sollen nach Firmenangaben zukünftig die Sonderlack-Oberflächen aus allen Türenserien produziert werden. Für Huga ist die Erweiterung der Lackierkapazitäten ein weiterer Schritt für umweltbewusstes und produktiveres Arbeiten.

Zum Netzwerken:

www.huga.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.