Fenster grüner lackieren

Die Jürgen Schröder GmbH, Spezialist für die Lackierung von Fenstern, Leisten und Hobelware, bietet nun auch Lacksysteme auf Basis nachwachsender Rohstoffe an.

Beschichtete Holzproben im Bewitterungstest
Die „Biobased“-Lacke wurden sorgfältigen Tests auf verschiedenen Holzuntergründen unterzogen. Foto: Jürgen Schröder GmbH

„Bisher wurden für Fensterbeschichtungen vor allem wasserverdünnbare Acrylatbeschichtungen verwendet. Diese arbeiten jedoch weitgehend mit Erdöl als Bindemittel“, erklärt Björn Schröder, Geschäftsführer des Unternehmens aus Brockel. Bei „Biobased“-Systemen des Lackherstellers PPG hingegen werden zu etwa 50% pflanzliche Rohstoffe anstelle von Erdöl eingesetzt. Der neue Fensterlack basiert auf einem Acryl-Alkydsystem und zeichnet sich laut Anwender Schröder durch gute Haftung zum Untergrund auch bei Hydro-gehobelten Flächen aus. Darüber hinaus ist er mit der Elastizität, Optik, Haptik und Scheuerfestigkeit sehr zufrieden. Die Produkte sind für Innen- und Außenbeschichtungen von Fensterrahmen und -leisten geeignet und in jedem deckenden Farbton erhältlich. „Bei unseren Premium-Beschichtungsaufbauten werden alle Anforderungen der DIN 68 800 Teil 3 sowie Richtlinien des Rosenheimer Instituts für Fenstertechnik e. V. erfüllt“, sagt der Geschäftsführer. Vertrieben werden die Lacke von der Schröder-Gruppe im Rahmen einer seit 2011 bestehenden Kooperation mit PPG Industrial Coatings.

Lesen Sie hierzu mehr in BESSER LACKIEREN 10/2022.

Zum Netzwerken:

Jürgen Schröder GmbH, Brockel, Björn Schröder, Tel. +49 4266 9558785, info@farben-schroeder.com, www.farben-schroeder.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.