Dreifach-Kur für Wärmetauscher

Bei der Verarbeitung von Getränken kommen fast immer Wärmetauscher zum Einsatz. Ihre Oberflächen müssen dauerhaft frei von Keimen sein. In vielen Rillen und Mulden können sich jedoch Biofilme ablagern. Deswegen müssen Wärmetauscher aufwändig und mit aggressiven Chemikalien gereinigt werden, die wiederum die Korrosionsanfälligkeit erhöhen.

Neue Nanobeschichtungen auf Wärmetauschern wirken antiadhäsiv -

Nun stellt das Leibniz-Institut für Neue Materialien (INM) Nanobeschichtungen vor, die den Reinigungsaufwand und die Korrosion verringern. Die Forscher vereinen darin antiadhäsive, korrosionsschützende und antimikrobielle Eigenschaften. Die antiadhäsiven Eigenschaften verwirklichen sie durch hydrophobe Verbindungen, die die Biofilmbildung verhindern und Rückstände einfacher weggleiten lassen. Gleichzeitig verwenden die Forscher Strukturen, die die Diffusionsbarriere verbessern. Diese verhindern vor allem die Korrosionsanfälligkeit gegenüber korrodierenden Substanzen oder aggressiven Reinigungsmitteln. Gegen das Anwachsen von Keimen, Bakterien oder Pilzen bringen die Wissenschaftler kolloidales Kupfer in die Beschichtung ein.

Lesen Sie den gesamten Beitrag in besser lackieren. Nr. 15/2017, S. 16.

Leibniz-Institut für Neue Materialien gGmbH (INM), Saarbrücken, Tel. +49 681-9300-0, contact@leibniz-inm.de, www.leibniz-inm.de

Sie haben besser lackieren. noch nicht abonniert? Besuchen Sie unseren besser lackieren.-Shop und sichern Sie sich Ihr persönliches Abonnement.

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.