Overspraypartikel als Fehlerursache

In einem Schadensfall, den die DFO kürzlich untersuchte, kam es bei lackierten Baustoffteilen eines Automobilzulieferers zu erhöhten Ausschusszahlen durch „Stippenbildung“.

03_21_DFO_Overspray
Die DFO fertigte den Querschnitt eines Fehlerbereichs an; hier die lichtmikroskopische Aufnahme des Fehlerbereichs. Foto: DFO

Aufgrund der Hochglanzlackierung der Bauteile waren bereits kleine Störungen in der Beschichtung deutlich zu sehen. Im Rahmen der Fehleranalyse hat die DFO eine Reihe von Tests durchgeführt, um schließlich im Lack eingeschlossene Primerpartikel als Ursache auszumachen. Diese rundlichen, knäuelartigen Partikel entstanden durch Overspray. Die DFO macht in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass die regelmäßige Überprüfung der Geometrie des Spritzbildes diesem Fehler frühzeitig hätte entgegenwirken können. Bei dieser Kontrolle lassen sich Abweichungen von der optimalen, elliptischen Geometrie rechtzeitig ausmachen. Damit ist es möglich, Lackierfehler wie Magerstellen, Läufer oder – wie im Beispiel – Overspray als Resultat von ungenügender Zerstäubungsqualität zu vermeiden.

Details zu den durchgeführten Analysen und den Tipps der DFO lesen Sie in BESSER LACKIEREN 4/2021.

Zum Netzwerken:

Deutsche Forschungsgesellschaft für Oberflächenbehandlung (DFO) e. V., Neuss, Heike Schuster, Tel. +49 2131 40811-28, schuster@dfo-online.de, www.dfo.info

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.