Industrielle wasserverdünnbare Beschichtungsstoffe

Im BESSER LACKIEREN Expertennetzwerk gibt es jetzt neue Informationen zum Thema wasserverdünnverbare Beschichtungsstoffe.

Zwei Prüfbleche nach einem Kondenswassertest nach 565 und nach 735 Stunden
Kondenswassertest eines wasserverdünnbaren 2-Schichtaufbau (2K-EP-Grundierung / 2K-PUR-Decklack). Foto: wefa

Als lösemittelarme Alternative zu konventionellen, lösemittelhaltigen Beschichtungsstoffen nehmen wasserverdünnbare Beschichtungsstoffe eine immer größere Rolle in der Lackiertechnik ein. Ihr Einsatz kann u. a. dazu führen, die Anforderungen der VOC-Richtlinie einfacher zu erfüllen. Interessante Informationen zu diesen Lackierstoffen sind nun in überarbeiteter Form im BESSER LACKIEREN Expertennetzwerk zu finden. Der bisherige Experte zu diesem Thema – Dr. Heinz Peter Rink – hat die Thematik vor kurzem abgegeben. Die BESSER LACKIEREN Redaktion bedankt sich in diesem Zusammenhang für die langjährige Zusammenarbeit! Übernommen hat das Thema nun Oliver Heberling von wefa. Er geht in seinem Betrag unter anderem auf die Vor- und Nachteile der wasserverdünnbaren Beschichtungsstoffe ein. Zudem zeigt er unterschiedliche Anwendungsgebiete und Varianten auf.
Zu finden ist der Beitrag im Expertenwissen des Expertennetzwerkes unter Expertenwissen – Materialien und Anwendungen – Industrielle wasserverdünnbare Systeme.

Zum Netzwerken:

Westdeutsche Farben GmbH, Essen, Oliver Heberling, Tel. +49 201 8331600, heberling@wefa-gmbh.de, www.wefa-gmbh.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.