Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Qualität im Fokus

Am 14. und 15. September 2021 findet das 31. Pulversymposium statt. Ein Überblick über die Themen zeigt, welchen Neuentwicklungen und besonderen Herausforderungen sich Pulverlackierer stellen müssen.

Lackierkabine mit zwei Pulverapplikationsrobotern
Die komplette Prozesskette des Pulverbeschichtens steht im Fokus der Veranstaltung. Foto: Redaktion

Die Pulverit Deutschland GmbH präsentiert in Kooperation mit der Nicotra Gebhardt GmbH ein gemeinsames Projekt zum Thema Kantenschutz. Die Unternehmen haben eine Kombination aus Vorbehandlung und Pulverlack entwickelt, welche speziell auf die Problematik der Kantenkorrosion zugeschnitten ist. Werner Mader vom GSB International e.V. referiert über die Zusammenhänge von Qualitätssicherung, Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Einen Erfahrungsbericht über Einstiegsmöglichkeiten in die automatisierte Pulverbeschichtung bietet der Vortrag der Schürer GmbH zusammen mit der Wagner GmbH. Frank Brünnig von der Jürgen Emptmeyer GmbH zeigt Möglichkeiten zur Kostenreduzierung in Zeiten steigender Rohstoffpreise auf. Im Vordergrund steht hierbei die möglichst optimale Auslastung des Lackierfeldes. Eine weitere Einsparmöglichkeit stellen Niedertemperatur-Reinigungs- und Vorbehandlungssysteme dar. Andreas Maslowski von der Henkel AG & Co. KGaA stellt die Chancen und Risiken dieser Technik vor.

Einen ausführlicheren Überblick über die Themen finden Sie in BESSER LACKIEREN 14/2021 und auf der Homepage der Veranstaltung.

Zum Netzwerken:

Dr. Herrmann GmbH, Dresden, Dr. Thomas Herrmann, Tel. +49 351 4961-103, office@dr-herrmann-gmbh.de, www.pulversymposium-dresden.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.