31. Pulversymposium Dresden 2021 mit neuem Termin

Das 31. Pulversymposium Dresden wird verlegt und findet vom 17. bis 18. Juni 2021 statt. Darüber informierte der Veranstalter Dr. Thomas Herrmann die Redaktion BESSER LACKIEREN jetzt exklusiv.

Zur Jubiläumsveranstaltung im Februar 2020 konnten fast 400 Teilnehmer begrüßt werden. Foto: Dr. Herrmann

Zur Jubiläumsveranstaltung im Februar 2020 konnten fast 400 Teilnehmer begrüßt werden. Foto: Dr. Herrmann

-

„Wir haben uns für eine Verschiebung entschieden, da uns die Gesundheit aller Teilnehmer am Herzen liegt. Ausgehend vom 30. Pulversymposium ist unser besonderes Anliegen, wieder so zahlreiche Teilnehmer und Mitveranstalter aus der Pulverbranche begrüßen zu können. Dies wäre momentan für Februar 2021 als bedenklich einzuschätzen.“

Beim 31. Pulversymposium Dresden wird u.a. über aktuelle Herausforderungen an eine moderne Pulverbeschichtung diskutiert. An diesen beiden Tagen treffen sich Teilnehmer aus Deutschland und den angrenzenden Ländern zum größten Branchentreffen in Dresden. Es wird über technische Neuentwicklungen ebenso diskutiert, wie über aktuelle Herausforderungen an eine moderne Pulverbeschichtung oder komplizierte Aufgabenstellungen aus den ansteigenden Qualitätsanforderungen der Kunden. Das 31. Pulversymposium Dresden findet 2021 zum wiederholten Mal im Maritim Hotel & Internationalen Congress Center Dresden statt, mit Blick auf die barocke Silhouette Dresdens und die Elbe, aber auch mit Professionalität und Tagungsatmosphäre. Zur Jubiläumsveranstaltung im Februar 2020 konnten fast 400 Teilnehmer aus Deutschland und den angrenzenden Ländern begrüßt werden.

Zum Netzwerken:
Dr. Herrmann GmbH, Dresden, Dr. Thomas Herrmann, Tel. +49 351 4961-103, office@dr-herrmann-gmbh.de, www.pulversymposium-dresden.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.