Overspray intelligent rückgewinnen

Das Fraunhofer IPA hat kürzlich für die elektrostatische Pulverbeschichtung eine intelligente, lernfähige Regeltechnik zur Rückgewinnung von Overspray entwickelt.

Ergebnisse mit dem kognitiv intelligenten Overspray-Rückgewinnungskonzept beim Einsatz des Wirbelkammer-Sichters. Der Pulverkreislauf ist von Anfang an stabil. Grafik: Fraunhofer IPA

Die Besonderheit des neuen Systems liegt darin, dass es in der Lage ist, das Abdriften des Kreislaufpulver-Partikelspektrums zu erkennen und ihm entgegenzuwirken. Als Aktorik kommt dabei eine Ejektor-/Sichter-Kombination (Wirbelkammersichter) zum Einsatz. Sie fördert nach Erlernen der Drift genau die Partikelfraktion zur Sprühpistole hin, die in Kombination mit der Korngrößenseparierung bei der Pulverapplikation und -rückführung einen sehr schnellen dynamischen Gleichgewichtszustand herbeiführt. Der vom Fraunhofer IPA entwickelte „Wirbelkammersichter“ sorgt der Tendenz nach für den Verbleib eher grober Fraktionen im Pulvervorratsbehälter und für die Zuführung von eher feinen Anteilen zur Sprühpistole. Dies geschieht, da ein Zusatzluftvolumenstrom die Pulverlackpartikel aus dem fluidisierten Zustand vereinzelt. Damit werden Partikel/Partikel-Wechselwirkungen vermindert.

In BESSER LACKIEREN 20/2022 wird der Prozess des Gegenlenkens gegen eine Abnahme von Schichtdicke und Auftragswirkungsgrad exemplarisch erklärt. Dort erfahren Sie auch, mit welchen Schritten die Regeltechnik künftig weitererforscht wird.

Zum Netzwerken:

Dr. Michael Hilt, Tel. +49 711 970-3820, michael.hilt@ipa.fraunhofer.de

Markus Cudazzo, Tel. +49 711 970-1761, markus.cudazzo@ipa.fraunhofer.de

Dr. Karlheinz Pulli, Tel. +49 711 970-1125, karlheinz.pulli@ipa.fraunhofer.de

www.ipa.fraunhofer.de/beschichtung

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.