Lacke mit Infrarot trocknen

Mit dem „Conti-Line-DRY“ stellt IBT.InfraBioTech GmbH eine neue Lacktrocknungstunnel-Reihe vor. Sie bietet eine Kombination aus Infrarot- und Umlufttechnik und unabhängig begutachteter Konformität mit geltendem EX-Schutz.

BL_IBT_Trockner
Der Lacktrocknungstunnel ermöglicht es Foto: IBT

Moderne Oberflächenbeschichtungen und gestiegene Anforderungen im Hinblick auf Umweltauflagen führen zu größeren Herausforderungen bei der Trocknungstechnik. Die Anlagen müssen stetig hohe Qualität der Produkte bei gleichzeitiger Flexibilität im Umgang mit neuen Lackrezepturen und höchste Prozesssicherheit gewährleisten können. Es ist möglich, all diese Anforderungen mit Infrarottechnik zu bedienen. Bei dieser Technik erfolgt die Wärmeübertragung, die für das Abdunsten von Wasser bzw. VOCs aus Lacken und deren chemische Vernetzung nötig ist, unmittelbar. Durch gezielten Einsatz bzw. exakt ausgerichtete Strahler werden nur das Bauteil und dessen Lackschicht homogen erwärmt. Dies führt zu höherer Flexibilität im Umgang mit neuen Lackrezepturen. Geometrisch komplexe Bauteile sorgen jedoch für Herausforderungen. IBT.InfraBioTech bietet mit der neuen Reihe Systeme an, welche auch eine Trockenzone mit Umluft/ Konvektion umfassen.

Weitere Informationen zu dem System, dass unter Berücksichtigung der Norm DIN EN 1539: 2016-02 konzipiert wurde, lesen Sie in BESSER LACKIEREN 15/2020.

Zum Netzwerken:

IBT.InfraBioTech GmbH, Freiberg/Sachsen, Ingolf Jaeger, Tel. +49 3731 1683-15, i.jaeger@infrabiotech.de, www.infrabiotech.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.