Neue CO2-Schneestrahlkabinen in reinraumgerechter Ausführung

acp systems hat vor kurzem zwei neue CO2-Schneestrahl-Reinigungskabinen in reinraumgerechter Ausführung präsentiert. Sie ermöglichen auch die Reinigung von Teilen, die in kleinen Stückzahlen hergestellt werden.

01_21_Acp_Schneestrahlen
Die Vorher-Nachher-Aufnahme unter UV-Licht zeigt Foto: acp systems AG

Mit den neuen Kabinen „JetStation-HP manuell“ und „JetStation-HP automatisiert“ bietet die acp systems AG kompakte Reinigungslösungen mit der „QuattroClean“-Technologie. Die geschlossenen, schallgedämmten Standalone-Anlagen werden komplett aus Edelstahl gefertigt. Das Design der Prozesskammer sorgt dafür, dass entfernte Verunreinigungen und Kohlendioxid schnell und gezielt durch die integrierte Absaugung ausgetragen werden und sich keine Schmutznester bilden können. Dies verhindert eine Rückkontamination der gereinigten Werkstücke. Beide Kabinenvarianten verfügen über ein Überwachungssystem für die CO2-Konzentration im Arbeitsbereich. Sie schaltet bei einer Überschreitung des definierten Grenzwertes die Kohlendioxid-Zufuhr automatisch ab und gibt eine Störungsmeldung aus.

Die Be- und Entladung erfolgt bei der „JetStation-HP manuell“ über die Frontklappe mit Handeingriffen, geeignet für Sitz- und Steharbeitsplätze. Sind höhere Anforderungen hinsichtlich Prozesssicherheit und/oder Teilegeometrie zu erfüllen, kommt die „JetStation-HP automatisiert“ zum Einsatz. Das zu reinigende Werkstück wird bei dieser Anlage durch eine automatisierbare Tür auf der Teileaufnahme eines x-/y-Achssystem, Drehtischs oder einer Kombination aus beidem in der Prozesskammer platziert. Gestartet wird das Reinigungsprogramm per Knopfdruck.

Beim „QuattroClean“-Verfahren der acp systems kommt flüssiges, klimaneutrales Kohlendioxid als Reinigungsmedium zum Einsatz. Es wird durch eine verschleißfreie Zweistoff-Ringdüse geleitet und entspannt beim Austritt zu feinem CO2-Schnee. Ein separater, ringförmiger Druckluft-Mantelstrahl bündelt den Kernstrahl und beschleunigt ihn auf Überschallgeschwindigkeit. Trifft der Schnee-Druckluftstrahl auf die zu reinigende Oberfläche, kommt es zu einer Kombination aus thermischem, mechanischen Sublimations- und Lösemitteleffekt. Durch das Zusammenspiel dieser vier Wirkmechanismen werden partikuläre und filmische Verunreinigungen prozesssicher und reproduzierbar entfernt. Das kristalline Kohlendioxid geht während der Reinigung vollständig in den gasförmigen Zustand über, das Werkstück ist daher sofort trocken. Die Reinigung erfolgt materialschonend, so dass auch fein strukturierte Oberflächen behandelt werden können.


Zum Netzwerken:

acp systems AG, Ditzingen, Karl-Heinz Menauer, Tel. +49 7156 480140, mail@acp-systems.com, www.acp-systems.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.