Größeres Materialspektrum mit neuer Entlackung möglich

An ihrem Standort in Hagenbach hat die Oftec Oberflächentechnik GmbH kürzlich eine neue automatisierte Entlackungsanlage in Betrieb genommen. Diese erlaubt nun auch das Entlacken von Leichtmetallen oder verzinktem Material.

Foto mit lackierten und entlackten Werkstücken
Die vollautomatische Entlackung ist für die bei Oftec eingesetzten Standard-Warenträger ausgelegt. Foto: Ebbinghaus Verbund

Bestückt wird die Anlage, die einen vollautomatischen Prozess und die Wahl zwischen einer wässrig hoch alkalischen und einer Softentlackung ermöglicht, über eine Rollenbahn mit kompletten Warenträgern. Mit der Entlackungsanlage ist es Oftec jetzt auch möglich, Duplexbeschichtungen wie z.B. KTL plus Nasslack bzw. Pulverbeschichtung, zu entschichten, ohne dabei auf externe Hilfe zurückzugreifen. Weitere Vorteile: Sollte es durch Störungen in der Beschichtungsanlage zu Fehlbeschichtung oder anderen Fehlerbildern kommen, können die Bauteile jetzt umgehend in die Entlackungsanlage geschleust werden. Außerdem kann das Unternehmen durch Zusätze in den Spülen auch das Auftreten von Flugrost beim Spülvorgang vermeiden. Dadurch kann Oftec bei der anschließenden Neubeschichtung auf einen Beizvorgang in der KTL-Vorbehandlung verzichten.

Weitere Details zu der Anlage lesen Sie in BESSER LACKIEREN 20/2021.

Zum Netzwerken:

Ebbinghaus Verbund GmbH, Hagenbach, Thomas Jacob, Tel. +49 212 38228-24, thomas.jacob@ebbinghaus-verbund.de, www.ebbinghaus.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.