Beschichtungsgerecht konstruieren und vorbereiten

Ganz aktuell hat die Qualitätsgemeinschaft Industriebeschichtung (QIB) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Oberflächentechnik (IfO) ihre Ergebnisse der kürzlich abgeschlossenen Studie zum "Korrosionsschutz von Stahlbauteilen in Abhängigkeit von metallbauerischen Gegebenheiten" bei dem Praxisforum Industriebeschichtung am 26./27.10.2017 vorgestellt.

Kanten -

Ziel des Projekts war es, verschiedene Einflussfaktoren wie nicht fachgerechte Vorbereitung der Substrate, unterschiedliche Vorbehandlungsmethoden und Geometrien (Kanten, Bohrlöcher, Schweißnähe) zu untersuchen. Mit der Studie zeigten die Experten u.a., dass Spalte und Poren -unabhängig von Vorbehandlung und Beschichtungsaufbau – korrosionskritische Stellen sind. Weiter zeigen Laser- und Wasserstrahlschnittkante deutliche Enthaftungen. Eine entsprechende prozesssichere mechanische Vorbehandlung könne den Korrosionsschutz gewährleisten. Die aus dieser Studie generierten Ergebnisse hat die QIB in einem Merkblatt „Schwerer Korrosionsschutz – Hinweise zu beschichtungsgerechtem Konstruieren und Vorbereiten“ zusammengefasst. Die Broschüre ist bei der QIB Geschäftsstelle zu beziehen.

Zum Netzwerken:

Qualitätsgemeinschaft Industriebeschichtung e.V., Schwäbisch Gmünd, Lars Walther, Tel. +49 7171 10 40 8 37, info@qib-online.com, www.qib-online.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.