Nachkonzentrator entwickelt

Die H2O GmbH hat jetzt mit der "Vacudest ZLD"-Technologie einen Nachkonzentrator vorgestellt, mit der Anwender das Ergebnis der Vakuumdestillation nochmals verbessern können.

Durch effizientes Energierecycling wird der Restwassergehalt auf bis zu 20% reduziert. Foto: H2O
Durch effizientes Energierecycling wird der Restwassergehalt auf bis zu 20% reduziert. Foto: H2O -

Mit der Abwasseraufbereitung mit „Vacudest“ können Unternehmen dem Anbieter zufolge ihre Abwassermenge reduzieren und die Entsorgungskosten bereits um bis zu 70% senken. Der verbliebene Restwassergehalt des Rückstands kann eine vollständige Entsorgung jedoch erschweren. Hier setzt die Nachkonzentrator-Technologie an. Durch effizientes Energierecycling wird hochwertige Energie in einer zweiten nachgeschalteten Verdampfungsstufe genutzt, um eine Reduktion des Restwassergehaltes auf bis zu 20% zu erzielen. Der gewonnene Rückstand kann bis zu stichfestem Konzentrat aufbereitet werden. Dadurch werden Einsparungen in den Entsorgungskosten um bis zu weitere 50% erzielt und die Betriebskosten auf ein Minimum gesenkt. Je nach Abwasser enthalten die Rückstände wertvolle Rohstoffe in Form von Ölen oder gelösten Salzen. In diesem Fall kann das gewonnene Konzentrat, z.B. in Form von Hilfsbrennstoffen, verkauft oder in der eigenen Produktion wiederverwendet werden. Der „Vacudest ZLD 300“ erzielt in Kombination mit der patentierten „Clearcat“-Technologie bestmögliche Ergebnisse und ist aktuell für „Vacudest“-Systeme der Baugröße L erhältlich.

Zum Netzwerken:
H2O GmbH, Steinen, Jill Kahl, Tel. +49 7627 9239-307, jill.kahl@h2o-de.com, www.h2o-de.com


Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.