Silanbasiert statt KTL

In einem kürzlich abgeschlossenen Projekt hat die Stoz GmbH ein silanbasiertes System entwickelt, welches der Lohnbeschichter als Alternative zur kathodischen Tauchlackierung als Korrosionsschutzschicht einsetzt.

Das neue System bietet höchsten Korrosionsschutz für Teile im Exterieurbereich. Foto: Stoz -

Das System ist speziell für die Anwendung bei Automobil-Anbauteilen im Exterieurbereich aus Aluminium entwickelt. In der Serie durchlaufen diese Teile bislang noch die KTL, um einen Korrosionsschutz zu gewährleisten. Stoz hat parallel zur Serie das neue Verfahren entwickelt. In Laborversuchen konnten die Entwickler zeigen, dass das neue System den Korrosionsschutzanforderungen entspricht und haben die Serienfreigabe von dem mitwirkenden OEM Ende September erhalten. Aktuell ist das Verfahren noch nicht in der Serie im Einsatz, die Planungen dazu laufen.

Mit dem System kann der Lohnbeschichter die Durchlaufzeiten verkürzen und die Fertigungstiefe erhöhen, da dieser nun alle Beschichtungsschritte inhouse durchführen kann. Die Aluminiumbauteile werden im ersten Schritt gereinigt, gebeizt und dann mit Silan vorbehandelt. Anschließend in der Lackieranlage in einem Zweischichtaufbau mit einem Primer und einem Decklack schwarz Hochglanz beschichtet. Die Fertigungskosten für die Gesamtbeschichtung konnten so um ca. 7% reduziert werden.

Stoz GmbH, Rottenburg-Hailfingen, Maximilian Stoz, Tel. + 49 07457 9445 – 12, maximilian.stoz@stoz.de, www.stoz.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.