Umweltgerechtes Entlackungskonzept für pulverbeschichtete Oberflächen

Da toxische Lösemittel nicht mehr zur Entlackung verwendet werden dürfen, hat jetzt ein polnischer Hersteller ein neuartiges, umweltfreundliches Gel entwickelt, das sich einfach auftragen lässt und den Pulverlack unterwandert. Nach der Entfernung der abgelösten Schicht ist das Metall wieder bereit für eine neue Beschichtung.

Nach Entfernung der Pulverbeschichtung ist die Metalloberfläche ungeschützt und oxidationsempfindlich. Daher muss diese umgehend neu beschichtet werden -

Pulverbeschichtungen basieren hauptsächlich auf Epoxy-, Polyester-, Acryl-, Polycarbonat-, Polyurethan- sowie Hybridpolymeren und sind damit besonders korrosionsbeständig sowie unempfindlich gegenüber Beanspruchungen. Die Entfernung solcher Beschichtungen ist äußerst problematisch. Die Industrie benötigt daher ein neuartiges Konzept, um Pulverbeschichtungen schnell, einfach und umweltverträglich zu entfernen – und gleichzeitig das Grundmaterial nicht anzugreifen. Der Hersteller von Spezialchemikalien Fluorochemika Sp.zo.o. mit Sitz in Polen hat jetzt ist ein neuartiges Produkt für die Entfernung von Pulverbeschichtungen aus polaren Polymeren entwickelt. Das „Decrust GS Gel“ enthält keine toxischen oder umweltbedenklichen Komponenten und ist als „lowtoxic“ und die Umwelt nicht belastend eingestuft. Das neue Entlackungsprodukt entfernt Pulverlacke auf chemischer Basis schonend und effektiv und  ist als Gel und als flüssige Variante erhältlich.

PRAKTISCHE ANWENDUNG

  • Das Gel wird als dünne Schicht auf die trockene Oberfläche aufgetragen. Abhängig von der Temperatur sowie der Schichtdicke und Spezifikation der Pulverbeschichtung benötigt der Entlacker etwa 5 bis 15 Minuten, um Pulverlacke zu unterwandern und abzulösen. Das Gel darf nicht austrocknen – in diesem Fall ist frisches Gel zusätzlich aufzutragen.
  • Nach dem Ablösen kann die Pulverbeschichtung z.B. mit einer einfachen Bürste entfernt werden.
  • Falls erforderlich, muss der Prozess wiederholt werden, bis das gewünschte Resultat vorliegt. Nach jeder Anwendung muss der Gel-Behälter geschlossen werden, um Austrocknung und Verlust der Wirksamkeit zu vermeiden. Die Metalloberfläche ist nun fertig für eine neue Pulverbeschichtung. Vor jeder neuen Applikation muss sichergestellt sein, dass die  Metalloberfläche trocken ist. 
  • Nach Entfernung der Pulverbeschichtung ist die Metalloberfläche  ungeschützt und daher oxidationsempfindlich. Daher muss diese umgehend neu beschichtet werden, da andernfalls Oxidation (Korrosion) auftreten kann.
  • Sollte es dennoch zu unerwünschter Korrosion gekommen sein, ist „Decrust CF Gel“ anzuwenden. Dieses wird auf die korrodierte Oberfläche  aufgetragen, kurz verteilt und nach kurzer Einwirkzeit gründlich mit Wasser abgespült. Die Korrosion ist dann vollständig entfernt.

Lesen Sie den gesamten Beitrag in besser lackieren. Nr. 11/2014.

Thomas Oesterwinter GmbH & Co. KG, Coatings & Liquids HRA AG, Bielefeld, Matthias Oesterwinter, Tel. +49 521 331130, mo@oesterwinter.net, www.oesterwinter.net (Vertriebspartner der Fluorochemika Sp.zo.o., PL-Kedzierzyn-Kozle)

Sie haben besser lackieren. noch nicht abonniert? Besuchen Sie unseren besser lackieren.-Shop und sichern Sie sich Ihr persönliches Abonnement.

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.