Roboterbasiert automatisieren

Mit ihrer neuen Software „ArtiMinds RPS“ bietet die acp systems AG jetzt nach eigenen Angaben eine Möglichkeit, herstellerunabhängig Bewegungsbahnen von Robotern zu programmieren.

Nahaufnahme eines Roboterkopfes
Durch die Möglichkeit Foto: acp systems AG

Komplexe Reinigungsanwendungen, die Applikation biegsamer Folien oder das hochpräzise Schleifen und Polieren von Freiformflächen zählen zu den Aufgaben, die Roboter effizient, prozesssicher und reproduzierbar erledigen können. Dennoch scheuen sich beispielsweise Unternehmen, die kleinere und mittlere Stückzahlen fertigen, vor ihrem Einsatz. Zu den Barrieren zählen häufig die Planung, Erstellung und Instandhaltung der Programme, die bisher einen hohen Aufwand und den Einsatz herstellerabhängiger Programmier-Spezialisten erforderten. Hier setzt laut Hersteller acp systems das „ArtiMinds Robot Programming Suite“ (RPS) an. Die Software erlaubt es, die CAD-Daten eines Bauteils in die 3-D-Simulationsumgebung zu importieren. Auf diese Weise lässt sich eine Bewegungsbahn des Roboters automatisiert erstellen. Die Ablaufsequenz der einzelnen Prozesse, also die Bewegungen und Arbeitsschritte, die der Roboter zum Beispiel bei der Reinigung ausführen soll, wird per Drag and Drop vorprogrammierter Funktionsbausteine erstellt. Die Software ist in der Lage, das Programm schließlich in die Sprache des eingesetzten Roboters zu übertragen. Damit bietet acp eine vergleichsweise schnelle und einfache Möglichkeit, Anwendungen roboterbasiert zu automatisieren.

Mehr dazu lesen Sie in Ausgabe 2/2022 von BESSER LACKIEREN.

Zum Netzwerken:

acp systems AG, Ditzingen, Karl-Heinz Menauer, Tel. +49 7156 480140, karl-heinz.menauer@acp-systems.com, www.acp-systems.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren