Duo für anspruchsvolle Lackieraufgaben

Mit zwei Modellen erweitert Yaskawa jetzt sein Portfolio an leistungsfähigen Lackierrobotern. Die beiden 6-Achser zeichnen sich dem Hersteller zufolge durch eine platzsparende und flexible Installation sowie ein innovatives Design aus.

Der "Motoman MPX1150" ist für das Lackieren kleiner Werkstücke entwickelt. Foto: Yaskawa -

Der Kompaktroboter „Motoman MPX1150“ ist speziell für das Lackieren kleiner Werkstücke entwickelt. Der stärkere „Motoman MPX2600“ eignet sich besonders gut für industrielle Beschichtungsanwendungen, wie z.B. für das Lackieren von Kleinstteilen, so der Anbieter. Bei der Entwicklung der „MPX“-Reihe standen eine optimale Platznutzung und hohe Arbeitsgeschwindigkeit bei gleichzeitig hoher Bedienfreundlichkeit im Fokus. So arbeiten beide Modelle ohne Offset an der S/L-Achse. Dieses Design ermöglicht nicht nur eine effiziente Nutzung des Bereichs unter dem Roboterarm, sondern auch eine Installation nahe am Werkstück. Der „Motoman MPX1150“ verfügt trotz seines sehr kompakten Layouts über fünf Kilogramm Traglast. Mit dieser Stärke ist der Roboter in der Lage, verschiedenste Lackierpistolen zu bedienen. Seine Reichweite von vertikal 1156 mm und horizontal 727 mm bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Die Wiederholgenauigkeit des Roboters von +/-0,02 mm garantiert höchste Lackierqualität. Das Modell „Motoman MPX2600“ erlaubt eine Traglast von 15 kg am Handgelenk sowie 20 kg am U-Arm und einen Arbeitsbereich von 2000 mm. Dank seines Armdesigns und der großen Hohlachse des Handgelenks eignet sich der Roboter vor allem für anspruchsvolle Lackieraufgaben, wie die Beschichtung innenliegender Karosserieteile. Ein leichter Überdruck im Gehäuse der „MPX“-Roboter gewährleistet den erforderlichen Explosionsschutz bei geringstem Druckluftverbrauch im Betrieb. Die Steuerung der Roboter übernimmt der Hochleistungscontroller „DX200“. Diese Standardsteuerung von Yaskawa bietet alle bekannten Optionen wie Bussysteme, Förderbandsynchronisationen oder zusätzliche Ein-/Ausgangskarten. Darüber hinaus verfügt die Steuerung über eine optionale Functional Safety Unit (FSU), die u.a. kleinere Sicherheitszonen ermöglicht.

Zum Netzwerken:
Yaskawa Europe GmbH, Allershausen, Marion Annutsch, Tel. +49 8166 90203, marion.annutsch@yaskawa.eu.com, www.yaskawa.eu.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren