Innovativer Support

Der österreichische Lackhersteller Adler hat ein neues System eingeführt, um Kundenservice per Live-Videoschaltung aus der Ferne anbieten zu können. Mit dem System "Evocall" können die Adler-Techniker z.B. Fragen zur Spritzdüseneinstellung beantworten oder bei der Einstellung eines Lackierroboters unterstützen.

Das Live- Assistenz-System ermöglicht eine rasche und kompetente Beratung. Foto: Adler

Das Live- Assistenz-System ermöglicht eine rasche und kompetente Beratung. Foto: Adler

-

Es erfolgt eine Verbindung über das innovative Live-Assistenz-System mit Hilfe einer Datenbrille oder einer Smartphone-App. Der Leiter des technischen Service im Bereich Fenster, Holzbau und Bautenschutz bei Adler, Matthias Stötzel erklärt, wie sich das System in der Zeit der Corona-Pandemie bewähren konnte: „Gerade in einer solchen Ausnahmesituation ist ein leistungsfähiges digitales Beratungs-System viel wert. Damit können wir einen schnellen und kompetenten Service auch ohne direkten persönlichen Kontakt garantieren“. Laut Adler konnte das System in einer Testphase bereits erfolgreich zum Einsatz gebracht werden.

Erfahren Sie mehr Ausgabe 12/2020 von BESSER LACKIEREN.

 Zum Netzwerken:

Adler-Werk Lackfabrik, A-Schwaz, Claudia M. Berghofer, Tel. +43 5242 6922-231, claudia.m.berghofer@adler-lacke.com, www.adler-lacke.com

________________________________________

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?
In gedruckter Form können Sie Ihr persönliches Exemplar hier bestellen.

Über diese Seite können Sie die digitale Ausgabe einschl. eines gedruckten Exemplars abonnieren.
Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren