Sechsachsiger Lackierroboter

Fanuc präsentiert in Hannover sein Angebot an roboterbasierter Automatisierungstechnik ebenso wie die Einbindung über die IoT-Plattform "FIELD" in alle Fertigungsbereiche.

Kollaborative Roboter und ein sechsachsiger Lackierroboter bilden die Highlights bei Fanuc. Foto: Fanuc
Kollaborative Roboter und ein sechsachsiger Lackierroboter bilden die Highlights bei Fanuc. Foto: Fanuc -

Zu „FIELD“ zeigt das Unternehmen den aktuellen Entwicklungsstand. Als praxiserprobtes Modul gilt „Zero Downtime“ (ZDT), ein skalierbares Tool für die präventive Wartung. Auch für kleinere Gruppen an Robotern gibt es laut Hersteller eine Einheit, mit der Betriebsdaten gesammelt und ausgewertet werden. Zu den Highlights des Messeauftritts zählen die kollaborativen Roboter. Außerdem zeigt das Unternehmen den sechsachsigen Lackierroboter „P-40iA“, der das Roboter­spektrum für Lackieraufgaben im mittelständischen Marktsegment erweitert. Er ist durch seinen schlanken Arm, geringes Gewicht und die Möglichkeit der Boden-, Wand- oder Deckenmontage leistungsfähig und flexibel einsetzbar. Das intuitiv zu bedienende „iPendant“ erleichtert in Kombination mit der neuesten Steuerung „R-30iB Plus“ die Anwendung. Neu ist der „iRProgrammer“ für die Programmierung von Robotern. Dabei handelt es sich um ein Software-Interface, das auf Tablets oder Notebooks läuft.

Zum Netzwerken:
Halle 17, Stand A42
Fanuc Deutschland GmbH, Neuhausen a.d.F., Nils Tersteegen, Tel. +49 7158 1282-0, marketing@fanuc.eu, www.fanuc.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren