Beschichtungsprozesse visualisieren und analysieren

Gema hat jetzt mit „GemaConnect“ ein neues Produktions- und Informations-Tool vorgestellt. Dem Anbieter zufolge erhalten Anlagenführer und Beschichtungsverantwortliche damit orts- und zeitunabhängig die volle Transparenz über den aktuellen Status sowie die Performance-Indikatoren ihrer Pulverbeschichtungsanlagen.

Mann vor einem großen Bildschirm und vor einem Laptop
Anlagenführer und Beschichtungsverantwortliche können sich mit dem Tool orts- und zeitunabhängig über den aktuellen Status der Beschichtungsprozesse informieren. Foto: Gema

„GemaConnect“ ist die Verbindung zwischen der Gema-Applikationsanlage und den verschiedenen Nutzergruppen eines Beschichtungsbetriebs. Das Tool ist webbasiert und führt Echtzeitdaten der Pulverbeschichtung zu einer Quelle zusammen. Darüber hinaus bietet die Anwendung laut Hersteller auch umfassende Überwachungs- und Analysemöglichkeiten. „GemaConnect“ ist eine cloudbasierte Datenlösung, auf welche von überall, über jedes Gerät und zu jeder Zeit zugegriffen werden kann. Die Datenspeicherung und -abfrage erfolgt über die „Azure“-Technologie von Microsoft. Die Anwender können individuelle Indikatoren und Favoriten auf ihre Bildschirme legen. Dies erleichtert die Überwachung von kritischen Bereichen. Gema stellt das neue Produktions-Informations-Tool auf der PaintExpo 2022 in Karlsruhe der Öffentlichkeit vor.

Weitere Informationen zu dem Tool lesen Sie in BESSER LACKIEREN 4/2022.

Zum Netzwerken:

Gema Europe, Niederlassung Deutschland, Andreas Rasche, Tel. +49 30 91611226, a.rasche@gema.eu.com, www.gemapowdercoating.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren