Lacke in realer Umgebung simulieren

Der Lackhersteller Beckers hat jetzt das Simulationstool „Beckry Vista“ vorgestellt. Anwender können damit aus Umgebungs- und Produktdaten ein digitales Rendering erstellen, das der physischen Realität lackierter Produkte sehr nahekommt.

Screenshot Lacksimulation einer Fassadengestaltung
Mit dem Simulationstool können Benutzer verschiedene Farbtöne und Oberflächen testen und vergleichen. Foto: Beckers Group
Bisher haben Lackiersimulationen meist nur gezeigt, wie eine Beschichtung in allgemeinem Sonnenlicht oder unter einer Standard-D65-Innenbeleuchtung aussehen könnte. Mit dem Tool ist es erstmals möglich, Industriefarben von Beckers zu simulieren. Dazu wird ein physisches Muster gemessen und in Bezug auf Farbe, Textur und Wirkung charakterisiert. Diese Daten werden dann in einen Konfigurator eingespeist, der immer ausgefeilter wird, je mehr Projekte und Lacksysteme hinzugefügt werden. Die Benutzer können die Beleuchtung und die Perspektive wechseln, verschiedene Farbtöne und Oberflächen ausprobieren und die Ergebnisse in einer einzigen Ansicht vergleichen. „Für die Coil Coating- und Industrielackindustrie ist Beckers der erste und einzige Lacklieferant, der digitale Rendering-Fähigkeiten anbietet“, sagt Christophe Perin, VP Coil Coating South Europe bei Beckers. Im Rahmen spezifischer Projekte hilft das Tool den Kunden, herauszufinden, welche Lacke für ein Projekt geeignet sind und welche nicht, ohne dass sie einen Linientest durchführen müssen.

Zum Netzwerken:

Beckers Group, Berlin, Tel. +49 30 770190710, hq@beckers-group.com, www.beckers-group.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren