Automatisierung und Digitalisierung von Reinigungsprozessen

Industrie 4.0, BigData, Connectivity, Batch Size 1, Traceability – all dies sind Schlagworte, die für Effizienz, Transparenz und Flexibilität stehen sollen.

Roboter stellen relevante Daten zur Verfügung. Foto: Stäubli -

Was steckt aber technisch dahinter und wie kann man beispielsweise schon heute die „Web“-Server-Technologie im Rahmen von Industrieanwendungen, wie bei der industriellen Bauteilreinigung, einfacher und effizienter einsetzen? Stäubli zeigt mit Hilfe eines „TX2-CS9“ Industrie-Roboters, wie einfach Prozess- und Equipment-Daten zur Verfügung gestellt werden können und wie individuell und zielbezogen diese Daten definiert und editiert werden können. Darüber hinaus wird informiert, wie flexibel Bedien- und Teachoberflächen an die jeweiligen Produktionszwecke und Mitarbeiterprofile angepasst werden können und wie hilfreich „smarte Daten“ für eine nachhaltige Produktion sein können.

Zum Netzwerken:
Stäubli Tec-Systems GmbH Robotics, Bayreuth, Sonja Koban, Telefon +49 921 8830, corporate.communications@staubli.com, www.staubli.com, Halle 5, Stand A14

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren