Hochrotationszerstäuber für Wasserlacke

Die Hochrotationszerstäuber von Wagner „Topfinish Bell 1S“ und „Topfinish RobotBell 1“ sind als Allround-Geräte für wasser- und lösemittelbasierte Lacke gleichermaßen gut geeignet. Beide Modelle sind nun als Varianten mit Außenaufladung mit dem Namenszusatz „ECH“ („external charge“) verfügbar.

03_21_Wagner_Hochrotationszerstaeuber
Das Modell „Topfinish RobotBell 1 ECH“ mit Außenaufladung eignet sich speziell für anspruchsvolle Beschichtungen mit Wasserlacken. Foto: J. Wagner

Sie wurden nach Herstellerangaben speziell für anspruchsvolle Beschichtungen mit Wasserlacken entwickelt, bei denen eine besonders hohe Beschichtungsqualität gefordert wird. Die Außenaufladung des Beschichtungsmaterials ist hier entscheidend: Die über den Elektrodenring abgegebene Hochspannung ionisiert die Umgebungsluft so, dass das versprühte Material aufgeladen wird. Das geerdete Werkstück wird elektrostatisch beschichtet. Im Vergleich zur Innenaufladung hat die externe Aufladung den erheblichen Vorteil, dass die Gesamtanlage für den Einsatz mit Wasserlacken nicht extra isoliert werden muss, um einen absolut sicheren Beschichtungsprozess zu ermöglichen. Die Anlagenkosten für Wasserlackanwendungen werden somit deutlich reduziert.

Die beiden Modelle können selbst höherviskose Materialien gut verarbeiten. Dank des modularen Konzepts ist es möglich, sie in wenigen Minuten auch zu einer Version mit Innenaufladung für den Einsatz mit Lösemittellacken umzubauen, ohne dass der komplette Aufbau der Gesamtanlage modifiziert werden muss.

Die „Topfinish RobotBell 1 ECH“ wird an einem Roboterarm montiert, während die „Topfinish Bell 1S ECH“ speziell für den Einsatz mit Hubgeräten und Linearachsen ausgelegt ist. Das bewährte Steuersystem RBC 1E ist für beide Ausführungen verfügbar.

Genau wie die bereits bewährten Ausführungen mit Innenaufladung ermöglichen auch die neuen Versionen durch verschiedene Glockentellergrößen und einstellbare Lenklüfte große Sprühbildvariationen (70 – 800 mm), die an die jeweilige Werkstückgeometrie und das eingesetzte Material angepasst werden können. Eine interne und externe Spülvorrichtung des Glockentellers, sowie die direkte Entsorgung des überschüssigen Materials über ein Ablassventil sorgen für kurze Farbwechselzeiten – für eine schnelle Taktung bei der hochautomatisierten Beschichtung. Abhängig von Material, Ausflussrate und Werkstück kann mit der sehr feinen Zerstäubung ein Auftragswirkungsgrad von über 80% erreicht werden. Der Druckluftverbrauch ist bei allen Wagner Hochrotationszerstäubern rund 20% geringer als bei vergleichbaren Produkten. Ein Abluftkonzept, das die Abluft nach hinten ableitet, optimiert das Beschichtungsergebnis zusätzlich.

Wagner nutzt für alle Hochrotationszerstäuber die gleichen Basiskomponenten, beispielsweise bei Turbine oder Glockentellern und den flexibel austauschbaren Ventilblöcken. Auch die Ersatz- und Verschleißteile sind identisch. Die einfache Bedienung, robuste Technologie und langlebigen Komponenten aus Edelstahl senken den Aufwand bei Montage und Wartung und somit auch die Betriebskosten.

Zum Netzwerken:

J. Wagner GmbH, Markdorf, Peter Neu, Tel. +49 7544 505-1635, peter.neu@wagner-group.com, www.wagner-group.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren