Saubere, trockene Druckluft für die Lackiertechnik

Im neuen „Ultrapac Smart“-Druckluftaufbereitungssystem hat die Donaldson Filtration Deutschland GmbH nun drei Aufbereitungsstufen vereint: die Vorfiltration, die Trocknung sowie die Feinfiltration und Kondensatableitung.

Fünf unterschiedlich große Adsorptionstrockner nebeneinander
„Ultrapac Smart“ Foto: Donaldson
Die kompakte Stand-Alone-Version ist als Plug-&-Work-Lösung direkt einsetzbar. Die Modellreihen decken mit zehn Typen Nenndurchflüsse von 5 bis 100 m³/h ab. „Ultrapac Smart“ erfüllt laut Herstellerangaben die Voraussetzungen für diesen sensiblen Einsatz, in dem die benötigte Druckluft in gleichbleibender Qualität nach den Reinheitsklassen gemäß ISO 8573-1:2010 unter kontinuierlicher Erfassung und Regelung des vorgegebenen Drucktaupunktes (Standard minus 40 °C / max. minus 70 °C) zur Verfügung gestellt wird. Mit der modularen Systemerweiterung durch „Ultrasorp Smart AKC“ können Öldämpfe und Kohlenwasserstoffe aus der Druckluft bis zu einem Restölgehalt von ≤ 0,003 mg/m³ entfernt werden. Die parallele Durchströmung der Aktivkohleadsorber mit der trockenen Druckluft sorgt für eine lange Standzeit der Kartuschen und damit für größere Adsorptionskapazität bei geringerem Druckverlust.

Zum Netzwerken:

Donaldson Filtration Deutschland GmbH, Haan, Wolfgang Bongartz, Tel. +49 21 29 569-100, cap-de@donaldson.com, www.donaldson.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren