Im Zeichen des Wandels

Die Eisenmann GmbH präsentiert aktuell eine nachhaltige Lösung für die Lackabscheidung sowie ein Konzept für die skidlose Autolackiererei.

Nahaufnahme von zwei E-Cubes
Zu den aktuellen Innovationen zählt ein nachhaltiges Lackabscheidesystem. Foto: Eisenmann

Mit einer Weiterentwicklung des „E-Cube“ hin zum „Re-Cube“ bietet Eisenmann eine wiederverwendbare Alternative zu Systemen mit würfelförmigen Karton-Abscheidern. Hierbei kommen Metall-Cubes zum Einsatz, die mittels Pyrolyse gereinigt werden und danach zum erneuten Einsatz bereitstehen. Die pyrolytische Reinigung erfolgt in einem Ofen bei Temperaturen von 400 bis 600 °C innerhalb von acht Stunden. Es besteht die Möglichkeit, die bei der Pyrolyse entstehenden Abgase aufzubereiten und als Prozesswärme zu nutzen.
„Nachhaltig, flexibel und skalierbar und das bei geringeren Kosten – das ist für uns die Zukunft“, so beschreibt Jörg Robbin, bei Eisenmann zuständig für den Entwicklungsbereich, die skidlose Fördertechnik des Unternehmens. Mit dem „VarioLoc“-System kann beispielsweise auf Lesestellen verzichtet und der Einsatz von Signalgebern deutlich reduziert werden. Damit lassen sich im Vergleich zu anderen Fördersystemen die Investitionskosten deutlich geringer halten.

Weitere Details zu den Neuentwicklungen der Eisenmann Engineering GmbH lesen Sie in BESSER LACKIEREN 13/2021.

Zum Netzwerken:

Eisenmann Engineering GmbH, Böblingen, Jörg Robbin, Tel. +49 7031 78-2616, joerg.robbin@eisenmann.com, www.eisenmann.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren