Kombination von UV- und Vakuumtechnik

Das italienische Unternehmen Cefla hat kürzlich das „Smartvacuum“-System auf den Markt gebracht. Es ermöglicht laut Hersteller die Beschichtung von flachen Platten mit runden Kanten.

Produktfoto vom „Smartvacuum“-System
Die Vakuumbeschichtung hat das Potenzial Foto: Cefla

Für diese nachgefragte Applikation für Möbel hat Cefla nun eine Alternative zur Walz-, Sprüh- und Vorhangbeschichtung im Portfolio. „Smartvacuum“ und „Smartedge“ von Cefla sind besonders für den Übergang zwischen der ebenen Fläche und der Kante der Platte konzipiert. Das „Smartvacuum“ trägt in einem einzigen Arbeitsgang zwischen 100 und 140 g/m² umweltfreundlichen 100% UV-Acryllack auf. Cefla wirbt damit, dass die Beschichtung im Vergleich zu Produkten auf Polyurethan- oder Polyesterbasis langfristig stabiler sein soll und eine kürzere Trocknungszeit bei geringeren Kosten anfällt. Da der Auftragskopf bei der Beschichtung nicht mit dem Substrat in Berührung kommt, werden Ablagerungen vermieden. Darüber hinaus erlaubt das System, Arbeitsschritte zu reduzieren. Es ist nicht nötig, die Ecken nach dem Trocknen und vor dem Schleifen abzurunden. Laut Cefla lassen sich damit die Zahl der eingesetzten Maschinen und der Reinigungsaufwand reduzieren. Dies bedeute auch reduzierten Verbrauch.

Weitere Einzelheiten zum vorgesehenen Prozess lesen Sie in BESSER LACKIEREN 6/2022.

Zum Netzwerken:

Cefla Finishing Deutschland, Meckenheim, Patrick Görner, Tel. +49 175 7887211, pgoerner@cefla-europe.com, www.cefla.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren