Smarter lackieren

Cefla Finishing hat mit "Cefla Live" erneut sein Forschungs- und Entwicklungslabor geöffnet. Mitte Oktober 2017 zeigte das Unternehmen aus Imola rund 1500 Besuchern aus 26 Ländern seine technischen Neuerungen. Der Fokus, den Cefla bei seiner Hausmesse legte, waren die Themen Industrie 4.0 und Smart Factory.

Der "iGiotto" wurde mit "cVision" -

Zu den neuen Tools gehört der Simulator „cCloner“. Die Software ermöglicht das Konfigurieren von Arbeitslinien in 3D durch Simulation, um Produktionsanforderungen zu erfüllen und ineffizienten Abläufen vorzubeugen. Ein weiterer Meilenstein ist das „cTracker“, eine Software zur Echtzeitermittlung der Linieneffizienz. Und wer die Rückverfolgung, Überwachung und Simulation auch ins eigene Verwaltungssystem (ERP) integrieren möchte, kann mit Ceflas „cLink“ eine Verbindung zwischen ERP und „cTracker“ herstellen. Cefla Finishing gewährte Einblick in Projekte wie den „cMaster“, der noch in der Entwicklung ist. Das Monitoringsystem lässt eine direkte Liniensteuerung von überall auf der Welt zu.

Mehr dazu lesen Sie in Ausgabe 19/2017, S.5.

Zum Netzwerken:
Cefla Finishing Group, I-Imola, Frank Ruthmann, Tel. +49 171 7460116, fruthmann@cefla-europe.com, www.cefla-europe.com

Sie haben BESSER LACKIEREN noch nicht abonniert? Besuchen Sie unseren BESSER LACKIEREN-Shop und sichern Sie sich Ihr persönliches Abonnement.

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren