Wasserlacke hochmodern produzieren und abfüllen

Rund 16 Monate nach der Grundsteinlegung hat der Lackhersteller Adler jetzt eigenen Angaben zufolge, die modernste Wasserlackfabrik Europas in Betrieb genommen. In der neuen Fabrik können künftig bis zu 30.000 t Wasserlack pro Jahr produziert werden.

Eine vollautomatische Abfüllanlage sorgt dafür -

Die Bauarbeiten sind erledigt, die Anlagen installiert, sämtliche Tests erfolgreich abgeschlossen. Beim österreichischen Lackhersteller Adler ist jetzt die neue Wasserlackfabrik in Betrieb. Mehr als 70 Edelstahltanks wurden in der neuerrichteten Halle aufgebaut, 4000 Ventile installiert, über 80 km Kabel und Leitungen verlegt. „Mit dieser Produktionsanlage setzen wir neue Maßstäbe für eine moderne modulare Lackherstellung“, erklärt Andreas Knapp, der die Errichtung der neuen Fabrik als Projektleiter koordinierte: Eine High-Tech-Prozesssteuerung, modernste Anlagentechnik und ein gänzlich neuer Produktionsablauf mit Halbfertigprodukten sorgen für höchstes Niveau an Flexibilität, Effizienz und Qualität. Ein zentraler Baustein dabei ist ein hochmodernes System von Molchleitungen: 13 Leitungen mit insgesamt 2 km Länge wurden in der Halle verlegt. Der „Molch“ sorgt dafür, dass exakt die richtige Menge an Wasser, Bindemittel oder fertigem Lack von einem Tank in den anderen übertragen und die Leitung gleichzeitig gereinigt wird. Das garantiert schnelle und flexible Abläufe und minimiert Materialverluste. Als letztes Puzzlestück wurde eine vollautomatische Abfüllanlage installiert: Ein hochmoderner Roboter palettiert dort Gebinde vom 3-l- bis zum 27-l-Eimer. Gleichzeitig erstellt die Anlage die passenden Etiketten und klebt sie auf das Gebinde. In den vergangenen Wochen wurden sämtliche Produktionsabläufe im Testbetrieb mit Wasser simuliert und die digitalen Schnittstellen justiert. Die Steuerung der Anlage erfolgt per Touchscreen über ein modernes Prozessleitsystem – von den Facharbeitern ist künftig Fingerspitzengefühl statt Körperkraft gefragt. „Damit haben wir die Weichen in Richtung Lackindustrie 4.0 gelegt“, sagt Christian Steurer, Logistik-Leiter bei Adler. Mit der Errichtung der neuen Wasserlackproduktion – ein Investitionsvolumen von ca. 30 Mio. Euro – schließt Adler die erste Baustufe des Projekts „Adler 2020“ ab. In der zweiten Baustufe werden derzeit in Schwaz ein neues Hochregallager und Logistikzentrum errichtet. In der neuen Fabrik können künftig bis zu 30.000 t Wasserlack pro Jahr produziert werden.

Adler-Werk Lackfabrik, A-Schwaz, Claudia M. Berghofer, Tel. 43 5242 6922-231, claudia.m.berghofer@adler-lacke.com, www.adler-lacke.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren