Lackierpistole mit X-Düsensystem

Mit der "SATAjet X 5500" ergänzt SATA sein Produktprogramm um eine Hochleistungslackierpistole und will mit dem X-Düsensystem einen neuen Standard setzen.

Die Lackierpistole lässt sich mit "I"- und "O"-Düsensätzen ausstatten. Foto: SATA -

Anspruchsvolle Lacksysteme, unterschiedlichste Materialien und Verarbeitungsempfehlungen schaffen neue Möglichkeiten für Oberflächen, stellen jedoch Anwender vor Herausforderungen. Das System bietet durch sein breites Düsenspektrum für jede Lackieraufgabe eine passende Lösung, heißt es aus dem Unternehmen. Das System ist einfach aufgebaut: Die Technologien HVLP und RP bleiben bestehen, für beide gibt es jeweils „I“- und „O“-Düsensätze. Lackierer können damit zwischen zwei Strahlformen und dem passenden Strahl wählen. Bei gleicher Applikationsweise ist laut Hersteller eine Materialeinsparung bis zu 15% möglich. Mit aufsteigender Düsengröße in der jeweiligen Technologie (HVLP/RP) und Strahlform („I“ oder „O“) steigt der Materialauswurf konstant. Das bedeutet, dass die jeweiligen Strahlhöhen und -breiten über das gesamte Spektrum gleich groß bleiben. Durch die neuen Farb- und Luftdüsen und die optimierte Luftverteilung im Pistolenkörper kann auf den Luftverteilerring verzichtet werden.

Zum Netzwerken:
SATA GmbH & Co. KG, Jari Pfander, Kornwestheim, Tel. +49 7154 811-151, jari.pfander@sata.com, www.sata.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren