Muster zum Anfassen

In der Oberflächentechnik gibt es immer wieder Beschichtungsherausforderungen, die einer Sondermaskierung bedürfen. Um derartige individuelle Lösungen zu erstellen, müssen die Geometrien der Bauteile möglichst genau bekannt sein. Die Experten bei EPSI entwickeln daraus ein Lösungskonzept, das sie dem Kunden in einem 3D-PDF vorstellen. Im nächsten Schritt werden Muster der geplanten Abdeckungen realisiert.

High-Speed Freigabemuster stellt EPSI mittels Rapid Prototyping her. Foto: EPSI -

Bis dato benötigte man hierfür bis zu vier Wochen. Um diese ungenutzte Wartezeit zu verringern, hat man bei EPSI in eine 3D Rapid Prototype Technologie  zur Mustererstellung investiert. Somit verkürzt sich das Fenster bis zum Muster auf nur eine Woche. Das Muster besteht aus hitzebeständigem, getempertem Silikon, dessen Reißfestigkeit und Härte denen der Serie nahekommen. Die Oberfläche weist allerdings eine höhere Rauheit auf. Das neue Prinzip erlaubt eine schnelle Reaktion auf unterschiedliche Anforderungen. Passgenauigkeit und Funktion sind direkt im Prozess überprüfbar. Sollten aufgrund von Veränderungen am Bauteil mehrere Musterschleifen nötig sein, summiert sich die Zeitersparnis entsprechend. Zudem hat der Kunde schnell die Möglichkeit das Produkt selbst in die Hand zu nehmen, bevor er in ein Serien-Werkzeug investiert. Interessant ist das neue Konzept vor allem für Inhouse-Beschichter sowie Lohnbeschichter mit Großserien.

Zum Netzwerken:

EPSI Europe GmbH, Osnabrück, Christian Bierwagen, Tel. +049 541 97761280, cbierwagen@epsi.com, www.epsieurope.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren